In Australien

Dänischer Prinz (10) offenbar vor dem Ertrinken gerettet

+
Prinz Christian war in Australien in Not geraten.

Kopenhagen - In eine brenzlige Situation ist am Sonntag der Sohn des dänischen Kronprinzen Frederik geraten. Er musste von Rettungsschwimmern aus dem Wasser gezogen werden.

Der älteste Sohn des dänischen Kronprinzen Frederik hat sich beim Baden in Australien anscheinend zu weit ins Wasser gewagt - er musste von einem Rettungsschwimmer zurückgeholt werden.

Australische Medien berichteten am Sonntag, der zehnjährige Christian sei in großer Gefahr gewesen. Demnach sagte der Chef der Rettungsschwimmer: „Wir haben ihn gerettet, bevor es zu spät war.“ Ein Sprecher des dänischen Königshauses sagte allerdings der Nachrichtenagentur Ritzau, die Situation sei ganz undramatisch gewesen. „Prinz Christian war nie in Gefahr.“ Die Familie des Kronprinzen verbringt zurzeit die Weihnachtsferien in Australien.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.