1. az-online.de
  2. Boulevard

Ausgerechnet an Charlènes 45. Geburtstag: Fürst Albert hat Corona

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Charlène von Monaco wollte ihren 45. Geburtstag groß mit Freunden und Familie feiern. Doch ausgerechnet an ihrem Ehrentag erkrankt Albert II. am Coronavirus. Hat sich womöglich auch die Fürstin schon infiziert?

Monaco – Charlène von Monaco (45) dürfte im Vorfeld zu ihrem runden Geburtstag ein Stein vom Herzen gefallen sein. Nach dramatischen und turbulenten Zeiten geht es der Fürstin heute so gut wie schon lange nicht mehr. Seit November 2021 ist Zwillingsmutter endlich wieder mit ihrer Familie in Monaco vereint und kehrte im Mai 2022 in den öffentlichen Dienst zurück. Doch jetzt macht der Fürstin offenbar ihr Ehemann unfreiwillig einen Strich durch die Rechnung.

Bisher unklar: Hat auch Charlène sich mit dem Coronavirus infiziert?

Fürst Albert von Monaco (64) ist lokalen Berichten zufolge bereits zum dritten Mal positiv auf COVID-19 getestet worden. Ausgerechnet einen Tag vor Charlènes großem Tag. Immerhin scheint das Oberhaupt des malerischen Fürstentums an der Côte d’Azur symptomfrei zu sein. Er könne von zu Hause aus arbeiten, teilte der Fürstenpalast dem Monaco Matin mit. Doch für seine zehn Jahre jüngere Ehefrau fällt damit ihre Geburtstagsparty ins Wasser. Ob auch Charlène an Corona erkrankt ist oder derzeit zittern muss, ob sie sich angesteckt haben könnte, teilte der Palast nicht mit.

Gefeiert wird später: Fürst Albert macht seiner Charlène ausgerechnet an ihrem 45. Geburtstag unfreiwillig einen Strich durch die Rechnung (Fotomontage).
Gefeiert wird später: Fürst Albert macht seiner Charlène ausgerechnet an ihrem 45. Geburtstag unfreiwillig einen Strich durch die Rechnung (Fotomontage). © PPE/Imago & Mandoga Media/Imago

Fakt ist: Charlène hatte Albert und die achtjährigen Zwillinge Erbprinz Jacques und Prinzessin Gabriella am vergangenen Sonntag nicht zum 45. Internationalen Zirkusfestival von Monte-Carlo begleitet, was zu großer Irritation im Fürstentum geführt hatte. Während Albert seine Auftritte bei den Feierlichkeiten zum Tag der Sainte Dévote am Donnerstag und Freitag absagen musste, wird Charlène darüber nachdenken, was sie mit ihrer bestellten Torte macht und ob und wie sie nachfeiern will.

Albert von Monaco zum dritten Mal mit Coronavirus infiziert

Der monegassische Fürst war das erste Staatsoberhaupt, das sich zu Beginn der Pandemie im März 2020 mit COVID-19 infizierte. Im April 2022 wurde Albert ein zweites Mal positiv auf das Virus getestet. Einen Tag vor Charlènes 45. Geburtstag ereilt ihn die Krankheit zum dritten Mal.

Charlènes Geburtstagsfeier dürfte mit Alberts Erkrankung ins Wasser fallen

Besonders schade: Ihr gänzlich neues Lebensgefühl wollte die ehemalige olympische Profischwimmerin an ihrem 45. Ehrentag mit einer großen Feier begehen. „Eigentlich sollte es eine Überraschungsparty werden, aber Charlène hatte beschlossen, selbst die Zügel in die Hand zu nehmen. Es wird eine Feier im Palast sein, mit Familie und Freunden. Sie hat Julien Dugourd, den Chefpatissier des Restaurants La Chèvre d‘Or in Eze, gebeten, sich um die Torte zu kümmern. Sie wählte auch eine Blumendekoration aus, die aus weißen Proteas, das sind Blumen aus Südafrika, besteht“, verriet Royal-Experte Bertrand Deckers gegenüber der französischen Zeitung Voici.

Ob und wann Charlène nachfeiern wird, steht zwar noch in den Sternen. Doch die Zeichen stehen auf Grün: Endlich habe sie auch keine Angst mehr vor der Bevölkerung und führe ihr eigenes Leben, freut sich Deckers mit ihr. „Sie fährt ihre Kinder selbst zur Schule. Sie nimmt an den Feierlichkeiten zum hundertsten Geburtstag von Fürst Rainier (81, † 2005) teil. Sie hat ihr Team erweitert, sie hat eine neue Mitarbeiterin. Sie ist immer mehr im Fürstentum präsent!“, schwärmt Deckers. Wer sich ebenfalls schon auf Charlène und Albert freuen kann, sind König Charles III. (74) und Königsgemahlin Camilla (75). Die Teilnahme an der Krönung in London am 6. Mai haben die monegassischen Royals schon zugesagt. Verwendete Quellen: hellomagazin.com, Monaco Matin, Voici

Auch interessant

Kommentare