Sie fürchtet Folgen für ihre Karriere

Annemarie Eilfeld: OP nach Putz-Unfall

+
So dekorativ wird sich Annemarie Eilfeld mit dem Gipsarm nicht räkeln können.

München - Erst der Sturz, dann der Schreck: Schlagersängerin Annemarie Eilfeld ist von der Leiter gefallen und hat einen Bruch erlitten. Das hat weitreichende Folgen.

Erst der Sturz, dann blankes Entsetzen: Schlagersternchen Annemarie Eilfeld hat beim Putzen einen schweren Bruch erlitten. Was vielen schon einmal passiert ist, könnte für ihre Karriere weitreichende Folgen haben, fürchtet sie.

Der Bild schilderte die frühere DSDS-Teilnehmerin, wie es zu dem Unfall kam: Beim Putzen im eigenen Haushalt war sie letzten Freitag auf der Leiter gestanden. "Dann bin ich so blöd abgerutscht und gestürzt, dass mein gesamtes Handgelenk am rechten Arm umgeknickt war."

Mit dem Krankenwagen fuhr Annemarie laut Bild in die Notaufnahme. Diagnose: ein komplizierter Bruch bis ins Ellenbogengelenk, der operiert werden muss. Was mancher Patient mit Fassung trägt, löste bei der Sängerin Entsetzen aus: "Ich habe geweint, als ich das erfahren habe. Weil es ausgerechnet der rechte Arm ist – der Arm, mit dem ich alles mache. Ich kann kein Auto mehr fahren und nicht mehr schreiben, und ich schreibe meine Songs mit Hand." Auch die Schmerzmittel, die sie verabreicht bekam, sollen üble Nebenwirkungen gehabt haben: "Ich war völlig benebelt von diesen Schmerzmitteln. Ich habe mich da gar nicht gut gefühlt und war danach auch echt K.o."

Gibt die Sängerin, die sich nach Dieter Bohlens RTL-Vorführshow nur mit einem Song ("Animal Instincts") in den Charts halten konnte, nun klein bei und beendet ihre Karriere? Der Gipsarm wird wohl ihre Bühnenshows im Sommer stark einschränken. Auch wann sie zu Aufnahmen der Special Edition ihres Albums ins Studio kommt, steht in den Sternen. Doch auf Facebook gibt sich die Sängerin optimistisch: "Nichts Spektakuläres... die OP ist gut verlaufen und... es geht vorbei."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare