Kai Zuber

Zuletzt verfasste Artikel:

Lichter, Rentiere und viel Musik

Lichter, Rentiere und viel Musik

Im Wallstawer Ortsteil Ellenberg werden derzeit die beleuchteten Rentiere für die musikalische Lichter-Weihnachtskolonne startklar gemacht. Die moderne und zugleich stromsparende LED-Technik macht es möglich: Nach dem tollen Start der Aktion in den vergangenen beiden Adventsjahren erfolgt nun am Sonnabend, 17. Dezember, ab 18 Uhr eine wunderbare Neuauflage.
Lichter, Rentiere und viel Musik
„Ich hab´s dem kleinen Anton doch versprochen“

„Ich hab´s dem kleinen Anton doch versprochen“

Die kleine TT-Schaufenster-Eisenbahn in Apenburg ist bereit zur großen Fahrt durch den Advent. „Nun ist es wieder geschafft, die Bahn pünktlich zum 1. Dezember wieder fahrbereit zu bekommen. Das hab´ ich doch dem kleinen Anton aus der Gartenstraße versprechen müssen“, freut sich der Apenburger Tüftler Andreas Schwieger. Einen ganzen Tag lang, von 9 Uhr bis 20.30 Uhr fast nonstop, hat er dafür auf den Knien gelegen.
„Ich hab´s dem kleinen Anton doch versprochen“
Neue Pläne fürs „Café Moskau“

Neue Pläne fürs „Café Moskau“

Genau 408 Stufen oder wahlweise zwei Aufzüge führten vor der Wende hinauf in das Allerheiligste des Schwabenberges im heutigen Diesdorfer Ortsteil Bergmoor. Der Volksmund nannte das Areal der sowjetisch-geheimdienstlichen KGB-Abhörstation nur „Café Moskau“. Am 21. Juli 1998 wurde der 71 Meter hohe Stahlbetonriese gesprengt. Schon damals wurde das Areal nach dem Abzug der Roten Armee im Herbst 1991 immer wieder von Vandalen, Paintball-Schützen und militärhistorisch interessierten Souvenir-Touristen heimgesucht. Doch nun gibt es Hoffnung für das Areal des ehemaligen „Café Moskau“. Der Unternehmer Eugen Witt aus Hankensbüttel plant dort ein kulturelles Großprojekt als Gemeinschaftsinitiative. Auch eine Vereinsgründung ist geplant.
Neue Pläne fürs „Café Moskau“
Tangeln und seine Oldtimer-Feuerwehr: Frisch geschweißt in den nächsten Einsatz

Tangeln und seine Oldtimer-Feuerwehr: Frisch geschweißt in den nächsten Einsatz

Dutzende Male musste das uralte Feuerwehr-Fahrzeug der Tangelner Wehr bereits geschweißt oder anderweitig repariert werden. Die Sitzpolster sind verschlissen, der Lack ist unansehnlich. An allen Ecken klemmt, quietscht und knirscht es. Doch es bleibt ihnen bislang nichts anderes übrig: Mit ihrem Oldtimer Baujahr 1977 müssen die 21 aktiven Kameraden in die Einsätze – ob sie wollen oder nicht.
Tangeln und seine Oldtimer-Feuerwehr: Frisch geschweißt in den nächsten Einsatz
Nackt im Paddelboot unterwegs

Nackt im Paddelboot unterwegs

Das Dorf mit Fans zugeparkt, die Kirche proppenvoll und der Gemeindekirchenrat als Veranstalter überglücklich: „Nobody Knows“-Frontmann Max Heckel begeisterte am Sonntag in der Ahlumer Kirche.
Nackt im Paddelboot unterwegs
Heftige Kritik während der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Tangeln

Heftige Kritik während der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Tangeln

Bei der Feuerwehr Tangeln „qualmte“ es am Freitagabend während der Jahreshauptversammlung ordentlich. Dutzende Kritikpunkte sprach Tangelns Wehrleiter Tim Krause bei seiner Rede im vollen Saal des Dorfgemeinschaftshauses an. Zuvor äußerte bereits Dietmar Knoke als Vorsitzender des rund 100-köpfigen Fördervereins seinen Unmut zu einem wichtigen Punkt: Der geplanten Gründung einer Kinderfeuerwehr.
Heftige Kritik während der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Tangeln
Binnenbreite Beetzendorf: Park-Ärger hat endlich ein Ende

Binnenbreite Beetzendorf: Park-Ärger hat endlich ein Ende

Aufatmen bei den Anliegern und Familien am östlichen Ortsrand von Beetzendorf, speziell im Wohngebiet Binnenbreite: In bestimmten Seitenbereichen soll das Abstellen der Autos künftig erlaubt sein, erfuhr die AZ. Die nötigen Schilder dafür müssen jedoch erst noch bestellt und montiert werden.
Binnenbreite Beetzendorf: Park-Ärger hat endlich ein Ende
Feuerwehr-Rente für Diesdorfer Kameraden: „Finanziell nicht machbar“

Feuerwehr-Rente für Diesdorfer Kameraden: „Finanziell nicht machbar“

Die aktiven Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren setzen bei ihren Einsätzen mitunter ihr Leben aufs Spiel. Daher kam ein möglicher finanzieller Anreiz erneut während der jüngsten Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Diesdorf auf den Tisch, denn Diesdorfer Feuerwehrleute sprachen das Brennpunkt-Thema Feuerwehr-Zusatzrente an. Mit dieser Feuerwehr-Rente für Sachsen-Anhalt – einer privaten Zusatzrente – kann jede Kommune nach ihren Möglichkeiten aktive Mitglieder mit einem besonderen „Dankeschön mit Perspektive“ unterstützen, ihren ehrenamtlichen Einsatz anerkennen, motivieren und auch neue Mitglieder hinzugewinnen.
Feuerwehr-Rente für Diesdorfer Kameraden: „Finanziell nicht machbar“
Kleinere Brötchen backen

Kleinere Brötchen backen

An der Diesdorfer Darre soll 2023 bekanntlich kein Geld investiert werden, doch die Mitglieder des Diesdorfer Hauptausschusses sammelten noch zahlreiche weitere Ideen, wo „haushaltstechnisch“ noch Einsparpotenzial vorliegt. Auch für Projekte, die im kommenden Jahr realisiert oder zumindest maßgeblich angeschoben werden sollen, waren Meinungen gefragt, um die nächste Gemeinderatssitzung nebst Haushaltsplanung vorzubereiten.
Kleinere Brötchen backen
Das Dorf mit anderen Augen sehen: Neuer Heimat-Kalender für Diesdorf

Das Dorf mit anderen Augen sehen: Neuer Heimat-Kalender für Diesdorf

Am Wochenende erst kam er aus dem Druck und man riecht noch die frische Farbe: Heinz-Günter Klaas präsentierte nun voller Stolz den neuen Diesdorf-Kalender 2023. Das Werk enthält unter anderem mehrere neue historische Ansichten und einen Aprilscherz zum Schmunzeln. Außerdem gibt es dieses Mal wieder wie gewohnt Geschichte und Geschichten, die für die meisten Einwohner des Fleckens noch unbekannt sein dürften.
Das Dorf mit anderen Augen sehen: Neuer Heimat-Kalender für Diesdorf
Kreisschützenball im Apenburger „Lindenhof“

Kreisschützenball im Apenburger „Lindenhof“

Die Schützengilde 1825 Groß Apenburg war bereits in den vergangenen Jahren Gastgeber des traditionellen Kreisschützenballs im „Lindenhof“ gewesen. Diese Tradition wurde nun fortgesetzt. Denn: Zum Kreisschützenball am Sonnabend in Apenburg hatte der Kreisschützenverband Altmark-West alle Schützenschwestern und Schützenbrüder sowie alle Majestäten der Gilden und Vereine dazu eingeladen, einen fröhlichen Ballabend zu verbringen.
Kreisschützenball im Apenburger „Lindenhof“
Diesdorfer Darre: Hauptausschuss will Investitionsstopp 2023

Diesdorfer Darre: Hauptausschuss will Investitionsstopp 2023

Als immerhin zweitältestes klösterliches Wirtschaftsgebäude in Sachsen-Anhalt mit viel kommunalem Geld und Fördermitteln gehegt und gepflegt, war die Diesdorfer Darre über Jahre hinweg das Steckenpferd des ehemaligen Diesdorfer Bürgermeisters Fritz Kloß. Der aktuelle Ortschef Daniel Rieck bezeichnete das Backsteingebäude im Hauptausschuss zwar als „Investbunker“, will jedoch das angefangene Projekt fortsetzen.
Diesdorfer Darre: Hauptausschuss will Investitionsstopp 2023
Diesdorf lässt die Raststätte zurückbauen

Diesdorf lässt die Raststätte zurückbauen

Von Müll über riesige Pfützen bis hin zu einem maroden Willkommens-Schild. Die sogenannte Raststelle an der Landesstraße 8 zwischen Diesdorf und Wittingen ist vollkommen verkommen. Nun soll das Problem beseitigt werden.
Diesdorf lässt die Raststätte zurückbauen
Gemeinde Diesdorf bereitet sich auf möglichen Blackout vor

Gemeinde Diesdorf bereitet sich auf möglichen Blackout vor

Der Hauptausschuss des Fleckens Diesdorf tagte am Dienstagabend, 15. November, im Rathaus. Dort wurde auch das Thema „Vorbereitung für einen Blackout“ diskutiert. Die zentrale Frage war: Wie kann die Bevölkerung vor einem längerfristigen Stromausfall und allen damit verbundenen Unwägbarkeiten am besten geschützt werden?
Gemeinde Diesdorf bereitet sich auf möglichen Blackout vor
„Grünes Klassenzimmer“: Neues Projekt am Apenburger Naturlehrpfad

„Grünes Klassenzimmer“: Neues Projekt am Apenburger Naturlehrpfad

Der Apenburger Naturlehrpfad im Park ist seit Kurzem um eine Attraktion reicher. „Die 13 Eulenarten Europas in Originalgröße“ ist eine weitere dort aufgestellte Schautafel. Finanziert ist dies von der Jagdgenossenschaft Apenburg mit Geldern von Wald-Splitterflächenbesitzern und deren angesammelten, aber nicht abgeholten Mini-Jagdpachtbeträgen. Das aber reichte in diesem Fall nicht, da das Schild 2,60 mal 0,6 Meter misst, denn alle 13 darauf abgebildeten Eulenarten brauchten entsprechenden Platz. So gab als Initiator der Apenburger Andreas Schwieger zu den bereitgestellten 300 Euro noch 100 Euro dazu und baute auf seine Kosten auch das Drumherum.
„Grünes Klassenzimmer“: Neues Projekt am Apenburger Naturlehrpfad
Kranzniederlegung der Vereine in Apenburg: „Wir halten zusammen“

Kranzniederlegung der Vereine in Apenburg: „Wir halten zusammen“

„Die verantwortlichen Kriegstreiber kommen viel zu oft ungeschoren davon und werden leider selten zur Verantwortung gezogen“, betonte am Sonntagmorgen Apenburgs Wehrchef Ronny Runge bei seiner Rede an der Dorfkirche. Die Apenburger Vereine legen dort traditionell zum Volkstrauertag Kränze am Denkmal nieder.
Kranzniederlegung der Vereine in Apenburg: „Wir halten zusammen“
Dährer Narren wieder topfit: Glamouröser Start in die 69. Saison 

Dährer Narren wieder topfit: Glamouröser Start in die 69. Saison 

Seid Feuer und Flamme, der Dährer Karneval ist wieder voll in Gange“, lautet das aktuelle Motto des neuen Dährer Prinzenpaares mit „Seiner Tollität“ Prinz Burger I. und „Ihrer Lieblichkeit“ Prinzessin Karina, die am Sonnabend feierlich proklamiert wurden. Denn der neue Prinz kam als Ortswehrleiter von Dähre mitsamt seinem Gefolge und viel weißem Rauch zur Eröffnungsveranstaltung anlässlich der 69. Saison der Karnevalsgesellschaft „Rot-Weiß 54 Dähre“.
Dährer Narren wieder topfit: Glamouröser Start in die 69. Saison 
Jübars Sänger starteten Jahresausflug: Historische „Schätzchen“ gesehen

Jübars Sänger starteten Jahresausflug: Historische „Schätzchen“ gesehen

Die bereits seit Jahren geplante Exkursion in das Schulmuseum von Otto Mewes in Kleinau konnte nun endlich stattfinden. Der Männergesangverein Jübar von 1869 machte sich unter der Leitung seines Vorsitzenden Marc Schwieger mit einer 21-köpfigen Truppe auf zur Exkursions-Tour nach Kleinau und besuchte dabei anschließend auch Arendsee.
Jübars Sänger starteten Jahresausflug: Historische „Schätzchen“ gesehen
Bürger in der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf bereiten sich auf Winter vor

Bürger in der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf bereiten sich auf Winter vor

Bislang war der November mild, aber es kann noch anders kommen. Alte Kachelöfen und die mit viel Staub verbundene Reinigung der Aschekästen schienen der Vergangenheit anzugehören, doch vielerorts in der Region machen Einwohner ihre alten Heizgeräte nebst Schornstein in Abstimmung mit dem zuständigen Bezirksschornsteinfeger wieder flott. Die Sorge vor noch weiter steigenden Energie- und Heizkosten treibt sie um.
Bürger in der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf bereiten sich auf Winter vor
Beetzendorfer Park: Seltene Zypressen brauchen Wasser

Beetzendorfer Park: Seltene Zypressen brauchen Wasser

Der so genannte Klenzmann-Stau südlich von Beetzendorf steuert die Wasserzufuhr für den Beetzendorfer Park I. Doch die ist technisch und mengenmäßig nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Die Durchflussmenge muss auch für das aktuelle Park-Entwicklungskonzept mit der seltenen Sumpfzypressenallee im Gewässernetz der Jeetze ausreichen. „Daher soll es nun ein hydrologisches Gutachten geben, welches die aktuellen Gegebenheiten vor Ort bewertet“, sagte Beetzendorfs Bürgermeister Enrico Lehnemann. Ein Planungsbüro soll nun damit beauftragt werden. „Ein Ergebnis könnte dann im kommenden Jahr vorliegen, so dass wir wissen, wie wir dies in unser Konzept für die Park-Entwicklung einbinden können“, meinte der Ortschef.
Beetzendorfer Park: Seltene Zypressen brauchen Wasser
Roter Riese geht in Rente: W 50 der Apenburger Feuerwehr verabschiedet

Roter Riese geht in Rente: W 50 der Apenburger Feuerwehr verabschiedet

Wehmütig erklang seine Abschiedshymne und dabei lief selbst bei gestandenen Brandbekämpfern die eine oder andere Träne über die Wange: Mit dem bekannten Lied „Time to say goodbye“ von Andrea Bocelli und Sarah Brightman rollte der alte W-50 von seinem Parkplatz am Spritzenhaus. Viele Einwohner gaben ihm würdig das letzte Geleit.
Roter Riese geht in Rente: W 50 der Apenburger Feuerwehr verabschiedet
Großer Bahnhof für neues Winterfelder Hilfeleistungs-Löschfahrzeug

Großer Bahnhof für neues Winterfelder Hilfeleistungs-Löschfahrzeug

„Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug“ – so heißt die neue Allzweckwaffe der Winterfelder Feuerwehr mit der Kurzbezeichnung HLF-20 ganz korrekt. Für dieses von der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf vollumfänglich finanzierte Neufahrzeug gab es am Sonntagvormittag, 30. Oktober, am Gerätehaus einen ganz großen Bahnhof, den die Winterfelder Feuerwehr um Wehrchef Alexander Polzin gemeinsam mit dem Förderverein, der Jugendwehr und den Gästen wie ein kleines Volksfest aufzog.
Großer Bahnhof für neues Winterfelder Hilfeleistungs-Löschfahrzeug
Nachtschießen in Apenburg: Scharfe Augen und ruhige Hände

Nachtschießen in Apenburg: Scharfe Augen und ruhige Hände

Nachdem das beliebte Apenburger „Schweine-Nacht-Schießen“ zwei Mal wegen Corona ausfallen musste, starten die Organisatoren um Dieter Mitschka von der Schützengilde 1825 Groß Apenburg jetzt wieder voll durch. „Wir werden in der Zeit vom 31. Oktober bis 11. November wieder das Preisschießen der etwas anderen Art auf unserem Schießstand durchführen. Jeweils von 18 Uhr bis 23 Uhr, also im Dunkeln, besteht die Möglichkeit für jeden Interessierten und damit auch für Nichtmitglieder in Apenburg, ihr Können unter Beweis zu stellen“, sagte der Vorsitzende.
Nachtschießen in Apenburg: Scharfe Augen und ruhige Hände
Bestattungswald Beetzendorf: Letzte Ruhe unter stattlichen Kronen

Bestattungswald Beetzendorf: Letzte Ruhe unter stattlichen Kronen

Nach wochenlangem Stillstand scheint jetzt etwas Bewegung in die weitere konkrete Planung in Sachen Beetzendorfer Bestattungswald auf dem Eiskuhlenberg gekommen zu sein. Immerhin steht fest: Das Projekt soll fortgesetzt werden.
Bestattungswald Beetzendorf: Letzte Ruhe unter stattlichen Kronen
Erdgasspeicher Peckensen: Voll im Soll

Erdgasspeicher Peckensen: Voll im Soll

Insgesamt 3,856 Gigawattstunden (GWh) an Speicherkapazität, das entspricht 3856 Millionen Kilowattstunden (KWh), passen in die unterirdischen Erdgasspeicher zwischen Ellenberg, Wiersdorf und Peckensen. Damit gibt es aktuell – von tagesaktuellen Veränderungen abgesehen, einen nahezu vollen Erdgas-Speicher im westlichen Altmarkkreis Salzwedel.
Erdgasspeicher Peckensen: Voll im Soll
Diesdorf: Heinrich Gades hält mit 91 Jahren seinen Traum vom „Museum im Museum“ wach

Diesdorf: Heinrich Gades hält mit 91 Jahren seinen Traum vom „Museum im Museum“ wach

Im Diesdorfer Freilichtmuseum wurde 2014 das Fachwerkhaus von 1879 aus Wollenhagen wieder aufgebaut. Dort wurde auch der Traum für ein Lebenswerk wahr: Der am 30. März 1931 in Knesebeck geborene Küfer- und Böttchermeister Heinrich Gades ließ es sich auch in dieser Saison mit 91 Jahren nicht nehmen, selbst durch sein „Museum im Museum“ zu führen.
Diesdorf: Heinrich Gades hält mit 91 Jahren seinen Traum vom „Museum im Museum“ wach
Altmärkische Kultband „Neandertaler“ hat nach Comeback neue Pläne

Altmärkische Kultband „Neandertaler“ hat nach Comeback neue Pläne

Viele Fans tanzten und feierten in Jübar ihre ehemalige Jugendband im Saal „Zur Kastanie“ (AZ berichtete). Nach dem erfolgreichen Comeback der Kultband „Neandertaler“ haben deren Mitglieder bereits jede Menge neue Pläne.
Altmärkische Kultband „Neandertaler“ hat nach Comeback neue Pläne
Wohnblock in Wallstawe wird 2023 grundsaniert

Wohnblock in Wallstawe wird 2023 grundsaniert

Die Mitglieder des Gemeinderates Wallstawe diskutierten während ihrer jüngsten Sitzung bereits mögliche Eckpunkte des kommenden Haushalts für das Jahr 2023. Darüber informierte Bürgermeister Ralph Jürges die AZ auf Anfrage.
Wohnblock in Wallstawe wird 2023 grundsaniert
Hobby-Historiker ersteigerte ein Stück Jübarer Geschichte

Hobby-Historiker ersteigerte ein Stück Jübarer Geschichte

Liebesidyll und Drama liegen im Leben oftmals dicht beieinander. Dass beides sogar auf eine Postkarte passt, erfuhr Hobby-Historiker Hartmut Bock. Er ersteigerte mit dem historischen Post-Relikt über das Internet ein Stück Jübarer Geschichte gleich mit. Wie das kam und was bei seinen Recherchen an Licht gelangt ist, das erzählte der pensionierte Lehrer der AZ.
Hobby-Historiker ersteigerte ein Stück Jübarer Geschichte
Silke Niebur gewinnt Kopf-an-Kopf-Rennen in Rohrberg

Silke Niebur gewinnt Kopf-an-Kopf-Rennen in Rohrberg

Mit einem Sieg für Silke Niebur (AZ berichtete) ging am Sonntag in Rohrberg das bereits im Vorfeld erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Bürgermeisterwahl zu Ende. Nur 7,26 Prozent Differenz beziehungsweise 43 Wählerstimmen lagen zwischen Siegerin Silke Niebur und Mitbewerber Stefan Borchert, die beide als Einzelkandidaten angetreten waren. Silke Niebur ist damit die Siegerin der Bürgermeisterwahl der Gemeinde Rohrberg.
Silke Niebur gewinnt Kopf-an-Kopf-Rennen in Rohrberg
Silke Niebur heißt die neue Bürgermeisterin in Rohrberg

Silke Niebur heißt die neue Bürgermeisterin in Rohrberg

Silke Niebur ist die Siegerin der Bürgermeisterwahl der Gemeinde Rohrberg. Sie konnte 318 Stimmen (53,63 Prozent) auf sich vereinen. Auf Stefan Borchert entfielen 275 Stimmen (46,37 Prozent). Es gab 594 Wähler und 593 gültige Stimmen.
Silke Niebur heißt die neue Bürgermeisterin in Rohrberg
„Panik-Aufruf“ zu fehlenden Hortplätzen in Beetzendorf sorgt für Wirbel

„Panik-Aufruf“ zu fehlenden Hortplätzen in Beetzendorf sorgt für Wirbel

„Beetzendorfer Eltern, ihr habt allen Grund zur Panik. Ab dem Schuljahr 2023/24 wächst die Zahl der Beetzendorfer Grundschüler auf 150 Kinder. Doch nur für 86 Kinder wird auch noch einen Hortplatz geben, denn die Ausnahme-Genehmigung des Landkreises wird definitiv nicht verlängert. Das bedeutet: 64 Hortplätze fallen ab Sommer 2023 weg.“ Mit diesen Worten beginnt ein Schreiben, was aktuell an der Bildungseinrichtung und in den sozialen Netzwerken verbreitet wird.
„Panik-Aufruf“ zu fehlenden Hortplätzen in Beetzendorf sorgt für Wirbel
Zwei neue Feuerwehrfahrzeuge vom Typ HLF-20 in Beetzendorf übergeben

Zwei neue Feuerwehrfahrzeuge vom Typ HLF-20 in Beetzendorf übergeben

Was lange währt, wird endlich gut: Zwei nagelneue Feuerwehrfahrzeuge vom Typ HLF-20 wurden am Sonntag, 9. Oktober, in der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf an die Wehren Beetzendorf und Winterfeld übergeben. Große Bühne und viel Applaus gab es daher am Beetzendorfer Gerätehaus, wo die beiden baugleichen Fahrzeuge mit einem MAN-Fahrgestell, 290 PS Leistung, Allrad und einem ausgeklügelten Aufbau erstmals der breiten Öffentlichkeit präsentiert wurden.
Zwei neue Feuerwehrfahrzeuge vom Typ HLF-20 in Beetzendorf übergeben
Ungerader Sechzehnender wird bei Mellin Opfer des Straßenverkehrs

Ungerader Sechzehnender wird bei Mellin Opfer des Straßenverkehrs

Einem Skoda Yeti wurde am Sonnabend ein Rothirsch auf der viel befahrenen Bundesstraße 248 zwischen Mellin und Brome zum Verhängnis.
Ungerader Sechzehnender wird bei Mellin Opfer des Straßenverkehrs
Süßer Nektar vom Grünen Band: Die Honigbrause ist der Renner

Süßer Nektar vom Grünen Band: Die Honigbrause ist der Renner

Seit dem Fall des eisernen Vorhangs hat die Naturschutzorganisation BUND im einstigen Niemandsland der innerdeutschen Grenze eines der größten und bedeutendsten Naturschutzprojekte geschaffen. Gleichzeitig trug sie zum Erhalt einer Erinnerungslandschaft bei. In dieser Idylle hat die Jungimkerin Andrea Grieskamp den wohlklingenden Slogan „Honig vom Grünen Band“ aufgegriffen und auf ihre Gläser mit dem leckeren Bienennektar geklebt.
Süßer Nektar vom Grünen Band: Die Honigbrause ist der Renner
Von der Schülerband zum Stimmungsmacher: Die „Neandertaler“ sind zurück

Von der Schülerband zum Stimmungsmacher: Die „Neandertaler“ sind zurück

Mit den „Neandertalern“ verbindet man vieles – nur nicht Musik. Doch genau diesen Namen suchten sich vor 48 Jahren talentierte junge Burschen aus der Region aus. Und sie sind bis heute der Musik treu geblieben.
Von der Schülerband zum Stimmungsmacher: Die „Neandertaler“ sind zurück
Umzug der Melliner Feuerwehr: Es leuchteten die Laternen

Umzug der Melliner Feuerwehr: Es leuchteten die Laternen

„Heute leuchten die Laternen, wie der Glanz von 1000 Sternen“, war am Sonntag, also am Vorabend zum Tag der Deutschen Einheit, das Motto im Beetzendorfer Ortsteil Mellin. Nach mehreren Jahren ohne diese Tradition zur Dämmerung, fand dort nämlich wieder der Laternenumzug statt, den der örtliche Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr organisiert hatte.
Umzug der Melliner Feuerwehr: Es leuchteten die Laternen
Texaner lassen „Gorbi“ hochleben: Höddelsen feiert Tag der Deutschen Einheit

Texaner lassen „Gorbi“ hochleben: Höddelsen feiert Tag der Deutschen Einheit

Schöner als die Schlagersängerin Ute Freudenberg konnte man einen Tag der Deutschen Einheit nicht besingen: „Du fuhrst im Käfer nach Paris, ich im Trabi an den Balaton. Wir glaubten, hinter’m Horizont geht’s immer weiter. Wir rauchten Karo und F6, Ihr den Duft der großen weiten Welt. Ihr wart wohl niemals richtig reich, doch auch nie pleite. Das Leben fing an, denn wir waren blutjung. Uns’re Gedanken frei, war uns die and’re Welt auch fremd und haben Mauern uns getrennt, im Herzen war’n wir immer eins.“
Texaner lassen „Gorbi“ hochleben: Höddelsen feiert Tag der Deutschen Einheit