Daniel Cottäus

Daniel Cottäus

Zuletzt verfasste Artikel:

Verliehener Werder-Profi Nicolai Rapp: Ole Werner wollte, dass ich bleibe

Verliehener Werder-Profi Nicolai Rapp: Ole Werner wollte, dass ich bleibe

Bremen – In wenigen Tagen wird es ernst, dann steht für Nicolai Rapp das erste Pflichtspiel mit seinem neuen Verein an. Mit dem 1. FC Kaiserslautern gastiert der verliehene Profi des SV Werder Bremen am Samstag bei Hannover 96 - und möchte dabei mithelfen, dass die Roten Teufel ihren sportlichen Höhenflug auch im Jahr 2023 fortsetzen. „Ich möchte so viel wie möglich spielen, wieder Spaß haben und der Mannschaft helfen“, sagt Rapp im Interview mit der „Bild“-Zeitung - und verrät, dass ihn ein Mann bei Werder am liebsten gar nicht abgegeben hätte.
Verliehener Werder-Profi Nicolai Rapp: Ole Werner wollte, dass ich bleibe
„Für einen Aufsteiger eine vernünftige Hinrunde gespielt“: Werder-Stimmen zur knappen Niederlage gegen Union Berlin

„Für einen Aufsteiger eine vernünftige Hinrunde gespielt“: Werder-Stimmen zur knappen Niederlage gegen Union Berlin

Bremen - Das erste Heimspiel 2023 geht für den SV Werder Bremen verloren. Am Mittwochabend unterliegen die Bremer nach einer zähen Partie Union Berlin mit 1:2 (1:1). Damit beenden die Grün-Weißen die Hinrunde mit 21 Punkten nach 17 Spielen auf dem 11. Tabellenplatz. Die Stimmen von Ole Werner, Leo Bittencourt und Co. zur Niederlage.
„Für einen Aufsteiger eine vernünftige Hinrunde gespielt“: Werder-Stimmen zur knappen Niederlage gegen Union Berlin
Neue Aufgabe: Ex-Werder-Spieler Julian von Haacke wechselt nach Flensburg

Neue Aufgabe: Ex-Werder-Spieler Julian von Haacke wechselt nach Flensburg

Bremen - Zehn Jahre lang, von 2006 bis 2016, hat der gebürtige Bremer Julian von Haacke einst das Trikot des SV Werder getragen - künftig läuft der 28-Jährige nun für einen anderen Verein im Norden Deutschlands auf. Wie der Regionalligist Weiche Flensburg bekannt gab, hat sich von Haacke der Mannschaft kurz vor dem Start ins Pflichtspieljahr angeschlossen.
Neue Aufgabe: Ex-Werder-Spieler Julian von Haacke wechselt nach Flensburg
Zu fehlerhaft nach früher Führung: SV Werder Bremen kassiert zum Ende der Hinrunde eine Niederlage gegen Union Berlin

Zu fehlerhaft nach früher Führung: SV Werder Bremen kassiert zum Ende der Hinrunde eine Niederlage gegen Union Berlin

Der SV Werder Bremen hat am 17. Spieltag das letzte Bundesliga-Spiel der Hinrunde gegen Union Berlin mit 1:2 (1:1) verloren. Der Spielbericht der DeichStube.
Zu fehlerhaft nach früher Führung: SV Werder Bremen kassiert zum Ende der Hinrunde eine Niederlage gegen Union Berlin
Nach 1:7-Debakel in Köln - Niklas Schmidt schwärmt von den Werder-Fans: „Habe Gänsehaut bekommen“

Nach 1:7-Debakel in Köln - Niklas Schmidt schwärmt von den Werder-Fans: „Habe Gänsehaut bekommen“

Köln - Das Spiel war noch nicht lange vorbei, ein paar Minuten erst, da bot sich im Stadion des 1. FC Köln am Samstagabend eine Szenerie, die nach den vorangegangenen 90 Minuten gleichermaßen überraschend wie beeindruckend war. 1:7. Mit diesem Ergebnis war der SV Werder Bremen nach einer in allen Belangen desolaten Vorstellung vom Rasen gefegt worden - mit entsprechend hängenden Köpfen machten sich die Profis danach pflichtschuldig auf den Weg zum Gästeblock. Wo sie nicht etwa mit Pfiffen und Buhrufen empfangen wurden, sondern mit lautstarker Unterstützung und Aufmunterung. Nicht weit entfernt davon ließen sich die Kölner zeitgleich für ihren Kantersieg feiern - was im Vergleich mit der Reaktion des Bremer Anhangs beinahe verhalten wirkte.
Nach 1:7-Debakel in Köln - Niklas Schmidt schwärmt von den Werder-Fans: „Habe Gänsehaut bekommen“
Erste Konsequenzen für Werder Bremens Verlierer: intensive Analyse, kurze Laufeinheit

Erste Konsequenzen für Werder Bremens Verlierer: intensive Analyse, kurze Laufeinheit

Bremen – Nein, ein Straftraining gab es für die Profis des SV Werder Bremen nach der 1:7-Klatsche beim 1. FC Köln nicht. Das wäre allein schon wegen des bereits am Mittwoch anstehenden Heimspiels gegen Union Berlin auch ziemlich unsinnig gewesen. Trotzdem bescherte Trainer Ole Werner seinen Spielern einen etwas anderen Tag danach.
Erste Konsequenzen für Werder Bremens Verlierer: intensive Analyse, kurze Laufeinheit
Historisches Debakel: Der SV Werder wird vom 1. FC Köln vorgeführt und hilft fleißig mit

Historisches Debakel: Der SV Werder wird vom 1. FC Köln vorgeführt und hilft fleißig mit

Was für ein Debakel zum Jahresauftakt: Der SV Werder Bremen blamiert sich gegen den 1. FC Köln und unterliegt auch in der Höhe verdient mit 1:7 (1:5). Der Spielbericht der DeichStube.
Historisches Debakel: Der SV Werder wird vom 1. FC Köln vorgeführt und hilft fleißig mit
Jiri Pavlenka im DeichStube-Interview: „So lange Werder mich behalten will, würde ich gerne bleiben“

Jiri Pavlenka im DeichStube-Interview: „So lange Werder mich behalten will, würde ich gerne bleiben“

Bremen – Es ist einer der Räume des Weserstadions, den auch Jiri Pavlenka nicht allzu häufig betritt, aber seinen Zweck erfüllt er allemal. Weil gerade nirgendwo sonst Platz ist, findet das Interview mit der DeichStube kurzerhand in der Schiedsrichterkabine statt. Dort, wo sich normalerweise die Unparteiischen auf ihren Einsatz vorbereiten, spricht Pavlenka ausführlich über seine beachtliche Frühform, das Spiel in Köln und eine dunkle Phase in seiner Karriere. Außerdem verrät der 30-jährige Torhüter des SV Werder Bremen, wovon er Davie Selke schon seit Jahren überzeugen will und weshalb er vor dem Anstoß mit Pfosten und Latte stets ein kurzes Gespräch führt.
Jiri Pavlenka im DeichStube-Interview: „So lange Werder mich behalten will, würde ich gerne bleiben“
Bleibt Niclas Füllkrug beim SV Werder? Klaus Allofs‘ Bauchgefühl: „Ich glaube, man kann sich Hoffnungen machen“

Bleibt Niclas Füllkrug beim SV Werder? Klaus Allofs‘ Bauchgefühl: „Ich glaube, man kann sich Hoffnungen machen“

Bremen - Klaus Allofs gab direkt Entwarnung, denn von ihm und seinem Verein gehe keine Gefahr aus. „Also zur Fortuna geht er definitiv nicht“, sagte der frühere Werder-Manager, der aktuell als Sportvorstand für Zweitligist Düsseldorf arbeitet, über Niclas Füllkrug – und hatte die Lacher damit auf seiner Seite. Auch während des Mittagessens anlässlich des 80. Geburtstags von Werder-Legende Hans Schulz war der Name Füllkrug am Mittwoch großes Thema. Geht er? Bleibt er? Sicher vorhersagen konnte das freilich keiner der geladenen Gäste – und dennoch war beim einen oder anderen herauszuhören, dass er Werder einen Verbleib seines Torjägers wünscht.
Bleibt Niclas Füllkrug beim SV Werder? Klaus Allofs‘ Bauchgefühl: „Ich glaube, man kann sich Hoffnungen machen“
Ex-Werder-Profi Heinz-Dieter Hasebrink gestorben

Ex-Werder-Profi Heinz-Dieter Hasebrink gestorben

Bremen - Insgesamt 114 Mal stand er zwischen 1969 und 1973 in der Bundesliga für den SV Werder Bremen auf dem Platz und zählte in einer für den Verein wenig glanzvollen Phase zu den unumstrittenen Leistungsträgern. Nun ist Heinz-Dieter Hasebrink im Alter von 81 Jahren gestorben, wie seine Ex-Vereine Rot-Weiß Essen und Atlas Delmenhorst in dieser Woche mitteilten.
Ex-Werder-Profi Heinz-Dieter Hasebrink gestorben
Pyro, Flitzer und Co.: So viel Strafgeld musste der SV Werder Bremen schon zahlen

Pyro, Flitzer und Co.: So viel Strafgeld musste der SV Werder Bremen schon zahlen

Bremen – Es ist Post, auf die der SV Werder Bremen am liebsten verzichten würde, weil sie unerfreulich ist und es stets teuer wird, wenn sie im Briefkasten liegt. Und dennoch geht sie seit vielen Jahren schon regelmäßig in der Geschäftsstelle am Osterdeich ein, zuletzt vor knapp zwei Wochen, am 6. Januar 2023.
Pyro, Flitzer und Co.: So viel Strafgeld musste der SV Werder Bremen schon zahlen
Mit Düsseldorf-Trikot und italienischem Essen: Der SV Werder feiert Vereinslegende Hans Schulz

Mit Düsseldorf-Trikot und italienischem Essen: Der SV Werder feiert Vereinslegende Hans Schulz

Bremen - 80 Jahre ist Hans Schulz im vergangenen Dezember alt geworden, beinahe 70 Jahre gehört er dem SV Werder Bremen an. Als Deutscher Meister von 1965 und während seiner langen Zeit im Aufsichtsrat (1999 bis 2016) hat er fraglos große Spuren hinterlassen – kein Wunder also, dass etliche Werder-Weggefährten am Mittwochmittag zum großen Geburtstagsessen kamen, das der Verein für Schulz nachträglich im Bremer Restaurant „Al Pappagallo“ ausrichtete.
Mit Düsseldorf-Trikot und italienischem Essen: Der SV Werder feiert Vereinslegende Hans Schulz
Werder-Training am Dienstag: Oliver Burke kehrt zurück, dafür fehlt ein Duo für die Defensive

Werder-Training am Dienstag: Oliver Burke kehrt zurück, dafür fehlt ein Duo für die Defensive

Bremen – Nach einem trainingsfreien Montag haben die Profis des SV Werder Bremen am Dienstagnachmittag die Vorbereitung auf das erste Pflichtspiel des Jahres beim 1. FC Köln (Samstag, 18.30 Uhr im DeichStube-Liveticker) aufgenommen. Auch der zuletzt angeschlagene Stürmer Oliver Burke stand dabei wieder auf dem Platz. Das Testspiel beim FC Schalke 04 (1:0) hatte der Schotte am Wochenende noch wegen einer Oberschenkelzerrung verpasst. Nun ist er wieder fit und dürfte während des Köln-Spiels zum Bremer Kader zählen.
Werder-Training am Dienstag: Oliver Burke kehrt zurück, dafür fehlt ein Duo für die Defensive
Clemens Fritz über Julian Brandts kleinen Gruß an den SV Werder: „Er ist mit Bremen ziemlich eng verbunden“

Clemens Fritz über Julian Brandts kleinen Gruß an den SV Werder: „Er ist mit Bremen ziemlich eng verbunden“

Bremen - Natürlich war es keine verbindliche Absichtserklärung, und auch unter das Schlagwort „ernstzunehmende Avancen“ fallen die jüngsten Aussagen von Julian Brandt eher nicht. Dem SV Werder Bremen dürften sie aber dennoch gefallen haben, denn ein netter Gruß eines Bremer Jungen waren die Sätze allemal. „Ich habe mir als kleines Kind immer vorgenommen, dass ich Profi werde und irgendwann wieder nach Bremen zurückkehre“, hatte Nationalspieler Brandt kürzlich in einem Sport1-Interview gesagt, was Werders Leiter Profifußball Clemens Fritz am Freitag mit einem breiten Lächeln zur Kenntnis nahm.
Clemens Fritz über Julian Brandts kleinen Gruß an den SV Werder: „Er ist mit Bremen ziemlich eng verbunden“
Lloyd Caffee ist neuer Premiumpartner des SV Werder Bremen

Lloyd Caffee ist neuer Premiumpartner des SV Werder Bremen

Bremen – Den SV Werder Bremen gibt es seit 1899, die Firma Lloyd Caffee seit 1930 – insofern ist es nicht übertrieben, von zwei Bremer Traditionsunternehmen zu sprechen. Ab sofort machen sie nun gemeinsame Sache.
Lloyd Caffee ist neuer Premiumpartner des SV Werder Bremen
Clemens Fritz rechnet mit Verbleib von Niclas Füllkrug bei Werder Bremen: „Niclas sieht das genauso“

Clemens Fritz rechnet mit Verbleib von Niclas Füllkrug bei Werder Bremen: „Niclas sieht das genauso“

Bremen – Ganz am Ende, als das Thema für den Moment so gut wie abgehakt und hinlänglich besprochen war, da hatte Clemens Fritz am Freitagvormittag noch eine abschließende Bitte an die Journalisten, die ihn zu einem Sponsorentermin in die Überseestadt begleitet hatten. „Tut mir einen Gefallen und fragt nicht jeden dritten Tag nach, ob es irgendwelche Anfragen gibt. Wir wollen das Thema nicht ständig kommentieren“, sagte Werders Leiter Profifußball und meinte natürlich die Causa Niclas Füllkrug. Geht er? Bleibt er? Diese Fragen umtreiben gerade alle, die es mit dem SV Werder Bremen halten, was Fritz natürlich weiß und auch nachvollziehen kann. Einerseits. Andererseits ist die Sache in den Augen des Ex-Profis aber vollkommen klar. Wozu also die ganze Aufregung?
Clemens Fritz rechnet mit Verbleib von Niclas Füllkrug bei Werder Bremen: „Niclas sieht das genauso“
Nicolai Rapp verliehen, Romano Schmid verletzt - aber der SV Werder will im Mittelfeld nicht personell nachlegen

Nicolai Rapp verliehen, Romano Schmid verletzt - aber der SV Werder will im Mittelfeld nicht personell nachlegen

Bremen - Der eine ist weg, trägt längst das Trikot eines anderen Vereins, während der andere zwar noch da, aktuell aber eben nicht dabei ist. Die Rede ist von Nicolai Rapp und Romano Schmid, die aus unterschiedlichen Gründen Löcher ins Mittelfeld des SV Werder Bremen gerissen haben. Nur wenige Tage nachdem der Bundesligist Rapp bis zum Saisonende an den 1. FC Kaiserslautern verliehen hatte, zog sich Schmid während des Winter-Trainingslagers in Spanien eine Innenbandverletzung im Knie zu und fällt erstmal aus. Besonders dick ist die Bremer Personaldecke in der Zentrale seitdem nicht mehr, was den Leiter Profifußball Clemens Fritz aber nicht unruhig schlafen lässt. Am Freitag schloss der 41-Jährige aus, dass Werder personell noch einmal nachbessert.
Nicolai Rapp verliehen, Romano Schmid verletzt - aber der SV Werder will im Mittelfeld nicht personell nachlegen
Ole Werners Forderung an Werder-Stürmer Oliver Burke: „Er muss seine Stärken zur Geltung bringen“

Ole Werners Forderung an Werder-Stürmer Oliver Burke: „Er muss seine Stärken zur Geltung bringen“

Murcia - Zwei Testspiele, vier Tore erzielt - so liest sich die Ausbeute des SV Werder Bremen nach dem einwöchigen Winter-Trainingslager im spanischen Murcia. Auffällig: Während des 2:0-Erfolgs gegen Drittligist Real Murcia und des 2:2 gegen den schweizerischen Erstligisten FC St. Gallen reihte sich nur ein Bremer Stürmer in die Liste der Torschützen ein: Oliver Burke. Gegen St. Gallen sorgte der schnelle Schotte am Sonntag per wuchtigem Abschluss für das frühe 1:0. Eine Szene, die für sich genommen durchaus als Bewerbungsschreiben für mehr Spielzeit in der Bundesliga taugt, doch ganz so einfach ist die Sache bei Burke nicht. Denn grundsätzlich sieht Cheftrainer Ole Werner beim 25-Jährigen noch einiges an Luft nach oben.
Ole Werners Forderung an Werder-Stürmer Oliver Burke: „Er muss seine Stärken zur Geltung bringen“
DFB-Co-Trainer Gerland schwärmt von Werder-Star Niclas Füllkrug: „Er hat es während der WM super gemacht“

DFB-Co-Trainer Gerland schwärmt von Werder-Star Niclas Füllkrug: „Er hat es während der WM super gemacht“

Murcia – Am Ende war es ein grippaler Infekt, der das schnelle Wiedersehen der beiden Männer verhinderte. Anstatt bei Werder Bremens Testspiel gegen den FC St. Gallen weilte Niclas Füllkrug am Sonntag verschnupft im Teamhotel – und verpasste somit die Chance, Hermann Gerland Hallo zu sagen. Erst vor wenigen Wochen hatten beide mit der deutschen Nationalmannschaft an der WM in Katar teilgenommen - Füllkrug als Stürmer, Gerland als Co-Trainer -, nun war der 68-Jährige in anderer Funktion nach Spanien gereist, wie er im Gespräch mit der DeichStube erklärte.
DFB-Co-Trainer Gerland schwärmt von Werder-Star Niclas Füllkrug: „Er hat es während der WM super gemacht“
Werder-Trainingslager in Murcia im Liveticker: Tag 8 - Adios, Spanien!

Werder-Trainingslager in Murcia im Liveticker: Tag 8 - Adios, Spanien!

Bremen/Murcia – Der SV Werder Bremen bereitet sich vom 2. bis zum 9. Januar 2023 im Trainingslager im spanischen Murcia auf die zweite Saisonhälfte vor. Die DeichStube ist live vor Ort und berichtet für Euch rund um die Uhr von allen Trainingseinheiten, Testspielen und möglichen Transfers.
Werder-Trainingslager in Murcia im Liveticker: Tag 8 - Adios, Spanien!
„Ich bin total glücklich bei Werder“: Niclas Füllkrug über seine Zukunft, einen erfüllten Wunsch - und Pokémon-Karten

„Ich bin total glücklich bei Werder“: Niclas Füllkrug über seine Zukunft, einen erfüllten Wunsch - und Pokémon-Karten

Murcia – In der Regel zwei Einheiten am Tag, dazu taktische Besprechungen und Einzelgespräche – Trainingslager sind für Fußballprofis stets eine intensive Zeit, was für Niclas Füllkrug von Werder Bremen aktuell in ganz besonderem Maße gilt. Stolze fünf Medientermine zählen für den 29-Jährigen WM-Torschützen während der Tage im spanischen Murcia zum Programm. Im ausführlichen Gespräch mit der DeichStube hat er das Turnier in Katar Revue passieren lassen, hat einen Einblick in seine Zukunftsplanungen gegeben – und verraten, dass er einst verrückt nach Pokémon-Karten war.
„Ich bin total glücklich bei Werder“: Niclas Füllkrug über seine Zukunft, einen erfüllten Wunsch - und Pokémon-Karten
Werders Double-Held Andreas Reinke schwärmt von Pavlenka: „Er macht es seit Jahren gut“

Werders Double-Held Andreas Reinke schwärmt von Pavlenka: „Er macht es seit Jahren gut“

Murcia – Andreas Reinke hat sich an den hohen Maschendrahtzaun gelehnt und verfolgt aufmerksam, was sich da direkt vor seinen Augen abspielt. Soeben hat Jiri Pavlenka, der Torhüter des SV Werder Bremen, während des Vormittagstrainings einen Ball spektakulär aus dem Winkel gefischt, was Reinke anerkennend nicken lässt. „Pavlenka macht es seit Jahren gut“, sagt der 53-Jährige im Gespräch mit der DeichStube über seinen Nach-Nach-Nach-Folger im Werder-Tor, den er sich in diesen Tagen einmal aus nächster Nähe anschauen kann. Im Jahr 2016 ist Ex-Profi Reinke mit seiner Familie aus Deutschland nach Spanien ausgewandert, lebt seitdem in La Manga, direkt am Mittelmeer und nur eine kurze Autofahrt von Werders Winter-Trainingscamp in der Region Murcia entfernt. „Klar, dass man da mal vorbeischaut“, sagt Reinke, der seinen Sohn Pepe, ebenfalls Torwart, mitgebracht hat.
Werders Double-Held Andreas Reinke schwärmt von Pavlenka: „Er macht es seit Jahren gut“
Werder-Sportchef Baumann vor Wiedersehen mit Davie Selke: „Wechsel hat mich nicht überrascht“

Werder-Sportchef Baumann vor Wiedersehen mit Davie Selke: „Wechsel hat mich nicht überrascht“

Murcia – Noch gut zwei Wochen, dann wird es für den SV Werder Bremen wieder ernst: Am Samstag, 21. Januar, gastiert die Mannschaft von Cheftrainer Ole Werner zum Auftakt der zweiten Saisonhälfte beim 1. FC Köln - und muss in Sachen Vorbereitung auf die Partie seit Kurzem einen ganz neuen Faktor berücksichtigen. Ex-Bremer Davie Selke ist erst vor wenigen Tagen von Hertha BSC zu den Rheinländern gewechselt und dürfte gegen Werder sein Debüt für den Effzeh feiern.
Werder-Sportchef Baumann vor Wiedersehen mit Davie Selke: „Wechsel hat mich nicht überrascht“
Werder-Profi Mitchell Weiser kann sich vorstellen, seinen Vertrag vorzeitig zu verlängern - und träumt von der Nationalmannschaft

Werder-Profi Mitchell Weiser kann sich vorstellen, seinen Vertrag vorzeitig zu verlängern - und träumt von der Nationalmannschaft

Murcia – 30 Minuten sind für den Medientermin in der Hotellobby angesetzt, und viel länger darf er auch nicht dauern – schließlich wartet ein freier Nachmittag auf Mitchell Weiser und dessen Teamkollegen. Und den gilt es zu nutzen. Während Werder Bremens Winter-Trainingslager im spanischen Murcia ist der Zeitplan für die Profis eng getaktet, da stellt so ein Ausflug in die Stadt eine willkommene Abwechslung dar. Nach einer guten halben Stunde ist es Ersatztorhüter Michael Zetterer, der Weisers Arbeitstag mit dem Satz „Wir wollen jetzt los, Mitch“, beendet. Zuvor hatte der Flügelspieler offen über seine derzeitige Situation bei Werder gesprochen – und erklärt, dass es durchaus möglich ist, dass er seinen im Sommer 2024 auslaufenden Vertrag vorzeitig verlängert. Entsprechende Gespräche laufen im Hintergrund bereits.
Werder-Profi Mitchell Weiser kann sich vorstellen, seinen Vertrag vorzeitig zu verlängern - und träumt von der Nationalmannschaft
Werder Bremen gewinnt Testspiel gegen Real Murcia: Niklas Schmidt und Tom Berger treffen

Werder Bremen gewinnt Testspiel gegen Real Murcia: Niklas Schmidt und Tom Berger treffen

Der SV Werder Bremen hat das Testspiel gegen Real Murcia gewonnen. Die Grün-Weißen gewannen durch Treffer von Niklas Schmidt (11.) und Tom Berger (26.) mit 2:0 (2:0) gegen den spanischen Drittligisten. Der Spielbericht der DeichStube.
Werder Bremen gewinnt Testspiel gegen Real Murcia: Niklas Schmidt und Tom Berger treffen
„Bullshit“: Werder-Coach Ole Werner wettert gegen den Schiedsrichter

„Bullshit“: Werder-Coach Ole Werner wettert gegen den Schiedsrichter

Murcia – Das erste Spiel des Jahres gewonnen und dabei kein Gegentor kassiert – rein vom Ergebnis her hätte Ole Werner eigentlich allen Grund gehabt, mit dem Testspiel gegen den spanischen Drittligisten Real Murcia zufrieden zu sein, was der Werder-Trainer nach dem 2:0 (2:0)-Erfolg am Mittwochnachmittag aber höchtsens mit Einschränkungen war. Hatte der Auftritt von Schiedsrichter Jorge Díaz Escudero Werners Laune während der Partie doch arg getrübt.
„Bullshit“: Werder-Coach Ole Werner wettert gegen den Schiedsrichter
Viel Taktik unter Spaniens Sonne: Wie Werder Bremen das Winter-Trainingslager in Murcia angeht

Viel Taktik unter Spaniens Sonne: Wie Werder Bremen das Winter-Trainingslager in Murcia angeht

Murcia – Kurz bevor Ole Werner am späten Montagnachmittag erstmals auf spanischem Boden vor die Kameras und Mikrofone der mitgereisten Bremer Journalisten trat, war noch schnell etwas Organisationsarbeit vonnöten. Am Rande des Trainingsplatzes nahe der spanischen Großstadt Murcia wurde die obligatorische Sponsorenwand des SV Werder Bremen in Stellung gebracht, die auch hier – gute 2.000 Kilometer von Bremen entfernt – im Hintergrund des Cheftrainers stehen sollte. Ordnung muss eben sein, Verpflichtungen sind nun mal Verpflichtungen, was in diesem speziellen Falle aber doch etwas schade war. Der Blick auf die gerade im Untergehen begriffene spanische Abendsonne wurde so jedenfalls etwas verstellt. Den guten ersten Eindruck der Trainingsanlage, mitten im „La Torre Golf & Spa Ressort“ gelegen, konnte das aber nicht trüben.
Viel Taktik unter Spaniens Sonne: Wie Werder Bremen das Winter-Trainingslager in Murcia angeht
Von Bierduschen, Landkarten und Taxen: Die kuriosesten Auswärtsspiele der drei Werder-Reporter

Von Bierduschen, Landkarten und Taxen: Die kuriosesten Auswärtsspiele der drei Werder-Reporter

Bremen – Es war ein verrücktes Werder-Jahr – nicht nur für Trainer, Spieler und Fans, auch für die Reporter der DeichStube. Sie haben in der 1. und 2. Liga so allerlei erlebt, speziell bei den Auswärtsspielen. Mal bekamen sie eine Bierdusche ab, dann bastelten sie sich selbst eine Landkarte und es gab sogar ein besonderes Taxi-Happy-End. Zum Jahreswechsel haben Malte Bürger, Daniel Cottäus und Björn Knips ihre speziellsten Erlebnisse aufgeschrieben:
Von Bierduschen, Landkarten und Taxen: Die kuriosesten Auswärtsspiele der drei Werder-Reporter
Größter Titel, kleinste Trophäe: Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 6: Die Mini-Version des Europapokals der Pokalsieger

Größter Titel, kleinste Trophäe: Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 6: Die Mini-Version des Europapokals der Pokalsieger

Bremen – So richtig viel anfangen konnten sie beim SV Werder Bremen im Frühjahr 1992 zunächst nicht mit diesem speziellen Gastgeschenk, das sie da in Lissabon überreicht bekamen. Eine Kiste. Gehalten in dunklem blau, ausgekleidet mit samtenem Stoff und schwerer als sie aussieht, weil ihr Inhalt durchaus wertig ist: Der silberne Europapokal der Pokalsieger. Nur eben nicht das Original, sondern als gut 20 Zentimeter große Mini-Version für den Schreibtisch. Im Nachgang an das gewonnene Endspiel gegen die AS Monaco, das bis heute den größten Erfolg in der Bremer Vereinsgeschichte darstellt, gab es den kleinen Bruder der großen Trophäe als Preis obendrauf. Die klangvolle Inschrift auf dem Sockel: „Coupe des vainqueurs des coupes“, was nichts anderes bedeutet als, nun ja, „Europapokal der Pokalsieger“. Nur wohin damit?
Größter Titel, kleinste Trophäe: Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 6: Die Mini-Version des Europapokals der Pokalsieger
Hoch geflogen, tief gefallen: Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 5: Was die Möwe „Werdi“ heute macht

Hoch geflogen, tief gefallen: Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 5: Was die Möwe „Werdi“ heute macht

Bremen - Wimpel, Trikots, Magazine, Fotobände und noch vieles mehr – im offiziellen Archiv des SV Werder Bremen wird das Gedächtnis des Vereins verwahrt und gepflegt. Die DeichStube stellt in einer sechsteiligen Serie besondere Erinnerungsstücke aus der Sammlung vor.
Hoch geflogen, tief gefallen: Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 5: Was die Möwe „Werdi“ heute macht
Erst im Hubschrauber, dann auf Schultern! Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 4: Der Ball von Pico Schütz’ Abschiedsspiel

Erst im Hubschrauber, dann auf Schultern! Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 4: Der Ball von Pico Schütz’ Abschiedsspiel

Bremen - Wimpel, Trikots, Magazine, Fotobände und noch vieles mehr – im offiziellen Archiv des SV Werder Bremen wird das Gedächtnis des Vereins verwahrt und gepflegt. Die DeichStube stellt in einer sechsteiligen Serie besondere Erinnerungsstücke aus der Sammlung vor.
Erst im Hubschrauber, dann auf Schultern! Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 4: Der Ball von Pico Schütz’ Abschiedsspiel
Manager vorm Monitor: Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 3: Willi Lemke und ein ganz besonderes Computer-Spiel

Manager vorm Monitor: Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 3: Willi Lemke und ein ganz besonderes Computer-Spiel

Bremen - Wimpel, Trikots, Magazine, Fotobände und noch vieles mehr – im offiziellen Archiv des SV Werder Bremen wird das Gedächtnis des Vereins verwahrt und gepflegt. Die DeichStube stellt in einer sechsteiligen Serie besondere Erinnerungsstücke aus der Sammlung vor.
Manager vorm Monitor: Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 3: Willi Lemke und ein ganz besonderes Computer-Spiel
Sachertorte im Krankenhaus: Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 2: Der Gips von Spielmacher Andreas Herzog

Sachertorte im Krankenhaus: Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 2: Der Gips von Spielmacher Andreas Herzog

Bremen - Wimpel, Trikots, Magazine, Fotobände und noch vieles mehr – im offiziellen Archiv des SV Werder Bremen wird das Gedächtnis des Vereins verwahrt und gepflegt. Die DeichStube stellt in einer sechsteiligen Serie besondere Erinnerungsstücke aus der Sammlung vor.
Sachertorte im Krankenhaus: Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 2: Der Gips von Spielmacher Andreas Herzog
„Das ist einfach mein Ding“: Nelson Valdez ist bei Werder Bremen einst als U23-Spieler durchgestartet – als Trainer soll es ähnlich laufen

„Das ist einfach mein Ding“: Nelson Valdez ist bei Werder Bremen einst als U23-Spieler durchgestartet – als Trainer soll es ähnlich laufen

Bremen – Die Geschichte über den Ex-Profi des SV Werder Bremen hört sich gut an. Extrem gut sogar. Und vielleicht sogar etwas zu gut, um wahr zu sein. Das jedenfalls dachte sich Samuel Valdez, der kürzlich nicht so recht glauben wollte, was sein Vater ihm da erzählte. „Wir mussten es tatsächlich googeln, damit er sieht, dass ich die Wahrheit sage“, schmunzelt Nelson Valdez, dem am 10. September 2009 ein ganz besonderes Kunststück gelungen war.
„Das ist einfach mein Ding“: Nelson Valdez ist bei Werder Bremen einst als U23-Spieler durchgestartet – als Trainer soll es ähnlich laufen
Thomas Schaafs letztes Hemd: Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 1: Der Trainingsanzug als Symbol für das Ende einer Ära

Thomas Schaafs letztes Hemd: Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 1: Der Trainingsanzug als Symbol für das Ende einer Ära

Wimpel, Trikots, Magazine, Fotobände und noch vieles mehr – im offiziellen Archiv des SV Werder Bremen wird das Gedächtnis des Vereins verwahrt und gepflegt. Die DeichStube stellt in einer sechsteiligen Serie besondere Erinnerungsstücke aus der Sammlung vor.
Thomas Schaafs letztes Hemd: Perlen aus dem Werder-Archiv – Teil 1: Der Trainingsanzug als Symbol für das Ende einer Ära
Gruß durch den Gitterzaun: Noch ist Lee Buchanan ein Herausforderer beim SV Werder Bremen, was sich aber bald ändern könnte

Gruß durch den Gitterzaun: Noch ist Lee Buchanan ein Herausforderer beim SV Werder Bremen, was sich aber bald ändern könnte

Bremen – Ob es nun explizit als Weihnachtsgruß gedacht war, ließ sich am Dienstagvormittag nicht aufklären. Deutlich wurde allerdings, dass der Mann auf dem Fahrrad Lee Buchanan eine Freude machen wollte. Aus diesem Grund hielt er abrupt direkt vor der Gittertür am Trainingsplatz an – und bedankte sich beim jungen Engländer und dessen Mitspieler Romano Schmid für den furiosen 3:2-Auswärtssieg in Dortmund, den sie mit Werder Bremen Ende August eingefahren hatten.
Gruß durch den Gitterzaun: Noch ist Lee Buchanan ein Herausforderer beim SV Werder Bremen, was sich aber bald ändern könnte
Werder-Training: Rapp ist wieder fit, Friedl fehlt mit Rückenproblemen

Werder-Training: Rapp ist wieder fit, Friedl fehlt mit Rückenproblemen

Bremen - Ohne ihren Kapitän Marco Friedl haben die Profis des SV Werder Bremen am Dienstagmorgen die drittletzte Trainingseinheit vor dem Weihnachtsfest absolviert. Weil ihn Rückenprobleme plagen, war der Österreicher nicht mit dabei. Friedl hatte bereits die Einheit am Montag kurz vor deren regulären Ende angeschlagen abbrechen müssen. Ein längerer Ausfall drohe dem 24-Jährigen aber nicht, wie Cheftrainer Ole Werner gegenüber der DeichStube erklärte.
Werder-Training: Rapp ist wieder fit, Friedl fehlt mit Rückenproblemen
Werder-Training: Marvin Ducksch kehrt zurück, Jiri Pavlenka braucht noch Geduld

Werder-Training: Marvin Ducksch kehrt zurück, Jiri Pavlenka braucht noch Geduld

Bremen - Während seine Teamkollegen am Wochenende frei hatten, wurde Jiri Pavlenka nach seinem Hexenschuss aus der Vorwoche individuell behandelt - das Training am Montagvormittag kam für den Torhüter des SV Werder Bremen dann aber doch noch zu früh. Als Chefcoach Ole Werner die Mannschaft zur Auftakteinheit in der letzten Woche vor dem Weihnachtsurlaub bat, fehlte der Tscheche, dem aber kein längerer Ausfall droht.
Werder-Training: Marvin Ducksch kehrt zurück, Jiri Pavlenka braucht noch Geduld
Bergers Glück nach großem Pech: Nach Kreuzbandriss im Vorjahr fällt das Werder-U23-Talent jetzt mit Verzögerung auf

Bergers Glück nach großem Pech: Nach Kreuzbandriss im Vorjahr fällt das Werder-U23-Talent jetzt mit Verzögerung auf

Bremen – Noch vor einem Jahr war die Fußballwelt des Tom Berger ziemlich trüb. Im Sommer 2021 war das Nachwuchstalent aus Wolfsburg zum SV Werder Bremen gewechselt, wollte bei der U23 in der Regionalliga Nord so richtig durchstarten. Doch schon nach wenigen Trainingseinheiten war die Hoffnung geplatzt, Berger zog sich einen Kreuzbandriss zu. Monatelang musste der damals 20-Jährige zuschauen, sich durch eine Reha quälen. Erst im Mai dieses Jahres kehrte er zurück. Nun gelang ihm ein kleines Ausrufezeichen.
Bergers Glück nach großem Pech: Nach Kreuzbandriss im Vorjahr fällt das Werder-U23-Talent jetzt mit Verzögerung auf
Schon damals Weltklasse: Wie Lionel Messi einst gegen Werder Bremen traf – und seine Kontrahenten schwärmen ließ

Schon damals Weltklasse: Wie Lionel Messi einst gegen Werder Bremen traf – und seine Kontrahenten schwärmen ließ

Bremen – Am späten Abend des 27. September 2006 war in den Katakomben des Weserstadions irgendwann der Punkt erreicht, der auch heute noch, gute 16 Jahre später, nahezu immer erreicht wird, wenn es um Lionel Messi geht: Es war die Zeit der großen Huldigungen gekommen. Nach einem starken Auftritt in der Gruppenphase der Champions League hatte sich der SV Werder Bremen soeben mit einem 1:1 (1:0) gegen das Starensemble des FC Barcelona begnügen müssen, weil eben Messi, kaum auf dem Platz, in der 89. Minute zum Ausgleich getroffen hatte.
Schon damals Weltklasse: Wie Lionel Messi einst gegen Werder Bremen traf – und seine Kontrahenten schwärmen ließ
Rückschlag für Jiri Pavlenka: „Starker Hexenschuss“ bremst Werder-Torhüter aus

Rückschlag für Jiri Pavlenka: „Starker Hexenschuss“ bremst Werder-Torhüter aus

Bremen - Als die Mannschaft des SV Werder Bremen am Freitagmorgen für die letzte Trainingseinheit der Woche auf den Platz kam, fehlte Jiri Pavlenka im Kreise seiner Kollegen. Weil er sich tags zuvor während des Aufwärmens vor dem Testspiel gegen den Drittligisten SV Meppen (1:0) am Rücken verletzt hatte, war für den Torhüter an Fußballspielen nicht zu denken. Und das dürfte auch noch einige Tage lang so bleiben. „Pavlas hat sich einen starken Hexenschuss zugezogen“, berichtete Werders Leiter Profifußball Clemens Fritz im Gespräch mit der DeichStube und kündigte an: „Er wird jetzt übers Wochenende behandelt. Dann sehen wir weiter.“
Rückschlag für Jiri Pavlenka: „Starker Hexenschuss“ bremst Werder-Torhüter aus
Werder Bremen gegen FC Bayern im Retro-Liveticker: Jetzt ab ins Entmüdungsbecken - und zwar nackt!

Werder Bremen gegen FC Bayern im Retro-Liveticker: Jetzt ab ins Entmüdungsbecken - und zwar nackt!

Die Vorweihnachtszeit gehört seit jeher den großen Klassikern – und wir haben einen besseren als „Last Christmas“ für euch. Es ist der 8. Mai 2004: Werder Bremen kann beim FC Bayern München Deutscher Meister werden. Vorhang auf für den Retro-Liveticker!
Werder Bremen gegen FC Bayern im Retro-Liveticker: Jetzt ab ins Entmüdungsbecken - und zwar nackt!
Kein Skifahr-Verbot für die Werder-Profis: „Wir vertrauen auf die Selbstverantwortung der Jungs“

Kein Skifahr-Verbot für die Werder-Profis: „Wir vertrauen auf die Selbstverantwortung der Jungs“

Bremen - Eigentlich sollte der Trip nach der WM der Entspannung dienen, dem Kopffreibekommen und Seelebaumelnlassen - für Manuel Neuer hat der jüngste Skiurlaub allerdings äußerst unangenehme Folgen. Beim sogenannten Skitourengehen zog sich der Torhüter des FC Bayern München einen Unterschenkelbruch zu und fällt nun für den Rest der Saison aus. Was für den Rekordmeister fraglos eine große Schwächung ist - und die Frage aufwirft, ob der SV Werder Bremen seine Spieler demnächst womöglich mit klaren Verboten in die Weihnachtspause schickt.
Kein Skifahr-Verbot für die Werder-Profis: „Wir vertrauen auf die Selbstverantwortung der Jungs“
Offiziell! Benjamnin Goller verlässt den SV Werder Bremen und wechselt nach Nürnberg: „Bewusster Schritt“

Offiziell! Benjamnin Goller verlässt den SV Werder Bremen und wechselt nach Nürnberg: „Bewusster Schritt“

Bremen - Es hatte sich in den vergangenen Tagen mehr und mehr abgezeichnet, seit Sonntag ist es amtlich: Benjamin Goller verlässt den SV Werder Bremen in der Winterpause endgültig. Ab sofort wird der 23-Jährige für den Zweitligisten 1. FC Nürnberg auflaufen. Das gaben beide Vereine bekannt.
Offiziell! Benjamnin Goller verlässt den SV Werder Bremen und wechselt nach Nürnberg: „Bewusster Schritt“
Was Werder-Trainer Ole Werner über die XXL-Nachspielzeiten bei der WM in Katar denkt

Was Werder-Trainer Ole Werner über die XXL-Nachspielzeiten bei der WM in Katar denkt

Bremen - Es ist ein Trend, der sich bereits im Eröffnungsspiel zwischen WM-Gastgeber Katar und Ecuador zeigte und sich seitdem konsequent fortgesetzt hat: Bei der laufenden Weltmeisterschaft wird ungewöhnlich lange nachgespielt. Stolze 100 Minuten und 18 Sekunden lang war die erste Partie, es folgten andere in der Gruppenphase, die beispielsweise über 104 Minuten und 34 Sekunden (USA gegen Wales) oder gar 117 Minuten und 16 Sekunden (England gegen den Iran) liefen. Die Schiedsrichter sind von der Fifa angehalten, mit dem XXL-Nachschlag dafür zu sorgen, dass die Netto-Spielzeit möglichst 90 Minuten beträgt. Werder Bremens Trainer Ole Werner ist kein uneingeschränkter Freund dieses Modells - und würde dessen Einführung in der Bundesliga skeptisch sehen.
Was Werder-Trainer Ole Werner über die XXL-Nachspielzeiten bei der WM in Katar denkt
Voll durchziehen bis zum Fest! Wie Werder-Trainer Ole Werner die Zeit bis zur Weihnachtspause plant

Voll durchziehen bis zum Fest! Wie Werder-Trainer Ole Werner die Zeit bis zur Weihnachtspause plant

Bremen – Ole Werner hatte seine Mannschaft nah um sich, stand quasi mittendrin, als Leonardo Bittencourt, Marvin Ducksch und Co. am Freitagvormittag während des Trainings eine Spielform auf kleine Tore absolvierten – viel davon sehen konnte der Chefcoach des SV Werder Bremen allerdings nicht. Zum einen war da dieser dichte Nebel, der sich immer wieder in Schwaden über den Rasen schob. Und zum anderen dieser Strom-Generator, getestet vor „Platz 11“, der minutenlang eine stinkende Rauchwolke gen Osterdeich blies, was die Sicht nicht nur zusätzlich trübte, sondern für Profis und Trainerteam auch ziemlich unangenehm war.
Voll durchziehen bis zum Fest! Wie Werder-Trainer Ole Werner die Zeit bis zur Weihnachtspause plant
Retro-Liveticker: Ihr habt abgestimmt - das Werder-Meisterstück von 2004 wird wieder aufgeführt! 

Retro-Liveticker: Ihr habt abgestimmt - das Werder-Meisterstück von 2004 wird wieder aufgeführt! 

Bremen - Zugegeben, die Auswahl war nicht ganz leicht, denn jedes der drei Spiele zählt fraglos zu den denkwürdigsten in der Vereinsgeschichte des SV Werder Bremen. Am Ende haben sich die User der DeichStube aber festgelegt und per Voting entschieden, dass das Meisterstück von 2004, Werders furioser 3:1-Erfolg beim FC Bayern München, am Montag, 12. Dezember, ab 19 Uhr im großen Retro-Liveticker wieder aufgeführt wird. In diesem Sinne: „Sie lassen ihn ziehen, sie lassen ihn tickern.“  
Retro-Liveticker: Ihr habt abgestimmt - das Werder-Meisterstück von 2004 wird wieder aufgeführt! 
„Sie sollen ihre WM-Erlebnisse sacken lassen und verarbeiten“ - Wieso die Pause des Werder-Duos Füllkrug/Veljkovic ungewöhnlich lang ausfällt

„Sie sollen ihre WM-Erlebnisse sacken lassen und verarbeiten“ - Wieso die Pause des Werder-Duos Füllkrug/Veljkovic ungewöhnlich lang ausfällt

Bremen – Wäre es nach ihnen gegangen, dann wäre der Urlaub wesentlich kürzer ausgefallen. Schließlich hätten sowohl Niclas Füllkrug als auch Milos Veljkovic gern noch etwas länger an der Weltmeisterschaft in Katar teilgenommen. Bekanntlich wurde daraus für die beiden Profis des SV Werder Bremen nichts, weil ihre jeweiligen Nationalteams aus Deutschland und Serbien schon nach der Vorrunde ausgeschieden sind. „Das wird sehr, sehr, sehr lange dauern, das zu verdauen“, hatte Füllkrug bereits kurz nach dem WM-Aus erklärt. Das war am 1. Dezember, erst am 2. Januar muss er ebenso wie Kollege Veljkovic zurück in Bremen sein, um dann mit ins Trainingslager nach Murcia zu reisen. Eine ziemlich ausgiebige Auszeit also. Und eine ungewöhnlich lange.
„Sie sollen ihre WM-Erlebnisse sacken lassen und verarbeiten“ - Wieso die Pause des Werder-Duos Füllkrug/Veljkovic ungewöhnlich lang ausfällt
Fortuna Düsseldorf mit Interesse an Felix Agu? Werder-Verteidiger will fit werden und in Bremen angreifen

Fortuna Düsseldorf mit Interesse an Felix Agu? Werder-Verteidiger will fit werden und in Bremen angreifen

Bremen - Gerade einmal 46 Minuten lang stand Felix Agu während der bisherigen Bundesligasaison für den SV Werder Bremen auf dem Platz - eine Zwischenbilanz, mit der der 23-Jährige natürlich nicht zufrieden sein kann. Eigentlich hatte Agu nach dem Aufstieg bei Werder den nächsten Schritt machen wollen, was neben gesundheitlichen Problemen vor allem auch Mitchell Weiser - Agus bärenstarker Konkurrent auf dem rechten Flügel - verhindert hat. Und dennoch: Mit Gedanken an einen vorzeitigen Abschied aus Bremen beschäftigt sich Agu nicht, obwohl es Interessenten gibt.
Fortuna Düsseldorf mit Interesse an Felix Agu? Werder-Verteidiger will fit werden und in Bremen angreifen
Begehrtes „Lachs“-Trikot des SV Werder Bremen wieder verfügbar - allerdings mit Produktionsfehler

Begehrtes „Lachs“-Trikot des SV Werder Bremen wieder verfügbar - allerdings mit Produktionsfehler

Bremen - Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft hat der SV Werder Bremen eine gute Nachricht für seine Fans: Das beliebte lachsfarbene Auswärtstrikot, mit dem die Mannschaft von Cheftrainer Ole Werner in der laufenden Bundesligasaison antritt, ist ab sofort wieder im Fanshop erhältlich - allerdings in einer leicht abgewandelten Version. „Im Fußball passieren Fehler. Die Kunst besteht darin, sie auch für den Mitspieler wieder auszubügeln“, schreibt Werder auf seiner Internetseite. Es folgt: Die ungeplante Entstehungsgeschichte des „neuen“ Shirts.
Begehrtes „Lachs“-Trikot des SV Werder Bremen wieder verfügbar - allerdings mit Produktionsfehler