Kein Mucks vom neuen Besitzer

Zukunft des Pelletwerkes weiter unklar

+
Das Holzpelletwerk Tangermünde hat seit Ende 2015 einen neuen Besitzer.

Tangermünde. Noch vor Weihnachten hatte sich der neue Besitzer des Holzpelletwerkes in Tangermünde, die Firma Amandus Kahl GmbH und Co. KG, nicht zu einer möglichen kommenden Nutzung des Werkes äußern wollen.

Mit Hinweis darauf, dass der Kaufvertrag, der durch den Insolvenzverwalter Dr. Lucas Flöther ausgehandelt worden war, noch nicht rechtskräftig sei.

Mittlerweile ist der Kaufvertrag unter Dach und Fach. Dennoch: Die Amandus Kahl GmbH will nicht damit her-ausrücken, was mit dem ehemaligen Werk geschehen wird. Damit werden die Tangermünder weiter allein gelassen mit einigen Fakten, die einen traurigen Schluss zulassen: Die Amandus Kahl GmbH betreibt keine Produktionslinien, sie verkauft lediglich Maschinen. Die Maschinen, die der damalige Betreiber des Holzpelletwerkes ankaufte, stammten ebenfalls zum Großteil von Amandus Kahl. Einige von ihnen, erklärte ein Sprecher der Firma auf Nachfrage, seien wegen Zahlungsrückständen des damaligen Besitzers wieder zurückgeholt worden. Das mögliche Fazit bleibt damit, dass die Amandus Kahl nicht produzieren wird, wodurch Arbeitsplätze entstünden.

Bürgermeister Jürgen Pyrdok hofft derweil weiter darauf, dass vor Ort noch Arbeitsplätze entstehen. Niemand würde etwas kaufen, wenn er damit nicht etwas anfangen wolle, erklärt er und will sich in den kommenden Wochen darum kümmern, mit dem Hamburger Unternehmen ins Gespräch zu kommen.

Von Kai Hasse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare