„Trauriger Anblick auf dem Deich“

Turm nach 17 Jahren vermutlich Opfer von Brandstiftern

+
In der Nacht zu Sonntag brannte der Aussichtsturm am Elbdeich komplett nieder.

Buch. „Trauriger Anblick auf dem Deich. . . Eines der markanten Punkte oder sogar Symbole des Elbdeichmarathons ist letzte Nacht Opfer eines Brandes geworden.“ [...]

Es gleicht einem Schockzustand verbunden mit dem Unverständnis zu dem, was in der Nacht zu Sonntag um 1.19 Uhr Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Tangermünde, Miltern, Buch und Bölsdorf an den Elbdeich eilen ließ (AZ berichtete).

Das Zitat stammt von den Organisatoren der beliebten Tangermünder Laufveranstaltung. Jene reagierten mit einem Facebook-Eintrag auf das Ereignis. Einige Kommentare teilen die Erschütterung. „Das war oft unser Ausflugsziel“, lautet eine Meinung. „Ich hoffe inständig, dass er wieder aufgebaut wird. Und die respektlosen Täter geschnappt werden“, heißt es in einem weiteren Kommentar. Und: „Es sind Ferien. Viel Blödsinn. Ohne Verstand. Mein schöner Nabu-Turm. “ Die Polizei geht weiterhin von Brandstiftung aus. Wer hinter dieser Tat steckt, Nabu-Gegner oder leichtsinnige Jugendliche, müssen die Ermittlungen nun klären.

Ob es einen neuen Aussichtsturm geben wird, konnte und wollte Dr. Peter Neuhäuser, Chef des Zentrums für Ökologie, Natur- und Umweltschutz (ZÖNU) gestern nicht sagen. „Ein paar Jahre stand der Turm, ohne dass etwas passiert ist“, brachte er seine Fassungslosigkeit zum Ausdruck. Vor 17 Jahren wurde der markante Aussichtspunkt am Elbdeich „als Gemeinschaftswerk“ zwischen Naturschutzbund“ (Nabu) und der Stadt Tangermünde für die Öffentlichkeit, für Naturfreunde, Radler, Ornithologen und Schulklassen freigegeben. Auf 30 000 Euro beziffert sich der Schaden. Der Schaden für den Tourismus und die genannten Interessengruppen dürfte diesen Wert überschreiten.

Von Alexander Postolache

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare