Die Stadtwerke wollen zuerst neue Wasser- und Abwasserleitungen verlegen

Tiefbauarbeiten starten

+
An der engsten Stelle der Grete-Minde-Straße, also an der Ausfahrt zur Hühnerdorfer Straße (Foto rechts), wird mit den Tiefbauarbeiten begonnen. Die Stadtwerke wollen zuerst neue Wasser- und Abwasserleitungen verlegen. 

Tangermünde. Die bereits ab vergangenem Montag geplante Sanierung der Grete-Minde-Straße wird am Mittwoch, 28. März, beginnen.

„72 Stunden vorher werden die Sperrschilder aufgestellt“, informierte auf Nachfrage der AZ Kay Kentel, Mitarbeiter der Stadtwerke für das Anschlusswesen. „Die Kollegen der Abfallentsorgung hatten um die Terminverschiebung gebeten“, ergänzte er. Sie können also Anfang der Woche noch ihre Arbeit verrichten, und da ab Montag Ferien sind, entspannt sich die Situation auch für die Bauarbeiter ebenso wie auch für die Eltern, die in dieser Woche ihre Kinder nicht in die Grundschule bringen müssen.

An der engsten Stelle der Grete-Minde-Straße, also an der Ausfahrt zur Hühnerdorfer Straße wird mit den Tiefbauarbeiten – sprich neue Wasser- und Abwasserleitungen – begonnen, gesperrt wird aber die ganze Straße, bis hin zur Lindenstraße, weil die Baufahrzeuge Platz brauchen, und in der engen Straße kaum gewendet werden kann. Insgesamt 200 Meter Mischwasserkanal und 170 Meter Trinkwasserleitungen werden in der Straße verlegt, was cirka 150 000 Euro kosten wird. Sind die Leitungen einmal verlegt, wird die Straßendecke wieder geschlossen und der Aufbau der neuen Straße einschließlich der quer zur Fahrbahn verlaufenden PKW-Stellplätze beginnt. Dabei wird auch die Straßenbeleuchtung erneuert (AZ berichtete). „Die neue Straßendecke plus Parkfläche und Beleuchtung kostet dann noch einmal 167 000 Euro“, war von Thomas Stagneth vom Amt für Investitionen und Liegenschaften zu erfahren. Im Herbst soll die gesamte Baumaßnahme abgeschlossen sein.

Von Günther Krach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare