Tausende erlebten die 30. Auflage / Eine Bilder-Nachlese

Tangermünder Burgfest hallt nach

Mittelalterlicher Handel in Silber: Die Pantomime machte ihren Job sehr gut. Viele blieben fasziniert stehen und sahen eine Weile zu.
1 von 8
Mittelalterlicher Handel in Silber: Die Pantomime machte ihren Job sehr gut. Viele blieben fasziniert stehen und sahen eine Weile zu.
Budenzauber: Auch das gehörte zu dem bunten Fest. Den kulinarischen Angeboten waren keine Grenzen gesetzt.
2 von 8
Budenzauber: Auch das gehörte zu dem bunten Fest. Den kulinarischen Angeboten waren keine Grenzen gesetzt.
Auch Laierkastenmusik gehörte zur 30. Auflage des Tangermünder Burgfestes.
3 von 8
Auch Laierkastenmusik gehörte zur 30. Auflage des Tangermünder Burgfestes.
Maritimes Flair auch hinter der Hafenmauer: Beim 30. Tangermünder Burgfest passte einfach alles.
4 von 8
Maritimes Flair auch hinter der Hafenmauer: Beim 30. Tangermünder Burgfest passte einfach alles.
Der Kaiser höchstpersönlich besuchte von Prag aus seine Nebenresdenz Tangermünde und sprach zum Volk.
5 von 8
Der Kaiser höchstpersönlich besuchte von Prag aus seine Nebenresdenz Tangermünde und sprach zum Volk.
So sah es annodazumal aus, wenn die Familie mit der Zofe den Nachwuchs im Kinderwagen spazierenfuhr.
6 von 8
So sah es annodazumal aus, wenn die Familie mit der Zofe den Nachwuchs im Kinderwagen spazierenfuhr.
Auch nicht unbedingt neumoderne Spiele weckten das Interesse der Besucher, die zu Tausenden in die Kaiserstadt gekommen waren, um die Vielfalt des Burgfestes zu genießen.
7 von 8
Auch nicht unbedingt neumoderne Spiele weckten das Interesse der Besucher, die zu Tausenden in die Kaiserstadt gekommen waren, um die Vielfalt des Burgfestes zu genießen.
Die Milkauer Schalmeienkapelle hatte den Einzug Kaiser Karl IV. mitsamt seinem Gefolge zur Burg, wo er von 1373 bis 1378 residierte, mit passenden Klängen begleitet. Das Volk jubelte dem Kaiser zu.
8 von 8
Die Milkauer Schalmeienkapelle hatte den Einzug Kaiser Karl IV. mitsamt seinem Gefolge zur Burg, wo er von 1373 bis 1378 residierte, mit passenden Klängen begleitet. Das Volk jubelte dem Kaiser zu.

mei/gk Tangermünde. Das 30. Tangermünder Burgfest ist Geschichte, aber es hallt nach. Nicht nur, weil es eine Jubiläumsausgabe war, sondern auch, weil sein Facettenreichtum nicht nur die Kaiserstädter selbst, sondern tausende Gäste aus Nah und Fern begeistert hat (AZ berichtete).

Natürlich war der Besuch des Kaisers Karl IV. mit seinem Gefolge der Höhepunkt schlechthin. Die Milkauer Schalmeienkapelle untermalte das Spektakel passend. Auf der Burg hatte der Kaiser von 1373 bis 1378 residiert und das wurde beim Burgfest erneut zelebriert.

Das 30. Fest dieser Art hatte einen bunten Rahmen mit Mittelaltermarkt, nostalgischer Musik, alten Spielen und kulinarischen Genüssen. In Sachen Musik bediente das Burgfest so ziemlich alle Geschmäcker. Das Repertoire reichte von Mittelalter-Klängen über Volksmusik, Oldies, Rock und Pop bis hin zu Hits aus den aktuellen Charts.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare