Bauausschuss empfiehlt Fläche an der Lüderitzer Straße

Spielplatz soll in Tangermünde gebaut werden

Blick auf die mögliche Fläche für den Spielplatz an der Lüderitzer Straße. Diesen Standort favorisiert der Bauausschuss, wegen seiner Größe und der unkomplizierteren Eigentumsverhältnisse.
+
Blick auf die mögliche Fläche für den Spielplatz an der Lüderitzer Straße. Diesen Standort favorisiert der Bauausschuss, wegen seiner Größe und der unkomplizierteren Eigentumsverhältnisse.

Tangermünde – Die Errichtung eines Spielplatzes im oder am Eigenheimgebiet „Lorenzsches Feld“ ist am Donnerstagabend zum wiederholten Mal im Ausschuss für Bau, Umwelt und Verkehr diskutiert worden.

Das vor mittlerweile 26 Jahren auf den Weg gebrachte Wohngebiet, das in den letzten drei Jahren in Richtung Heerener Straße gewachsen ist, verfügt noch immer über keinen Spielplatz.

Vor allem im erweiterten Umfeld des Areals leben inzwischen zahlreiche Familien mit kleinen Kindern, die sich einen Spielplatz wünschen und der eigentlich schon vor 26 Jahren Bestandteil der Planung hätte sein müssen. Nach längerer Suche eines geeigneten Platzes durch Stadträte gelangten nun zwei mögliche Flächen in die nähere Auswahl.

Infrage kommt eine kleinere Fläche von 800 Quadratmeter in der Mitte der räumlich getrennten Eigenheimgebiete, bei der es sich jedoch um Pachtland handelt. Weiterhin käme die 3000 Quadratmeter große Fläche an der Lüderitzer Straße außerhalb des Eigenheimgebiets in Betracht, die sogar der Stadt gehört.

Eine knappe Mehrheit der Mitglieder des Bauausschusses entschied sich für die größere Fläche. Sie ermöglicht mehr Gestaltungsmöglichkeiten auf dem Platz, liegt nicht unmittelbar neben der Wohnbebauung und ist auch für Kinder des angrenzenden Neubaugebiets erreichbar. Gefahren durch die angrenzende Lüderitzer Straße müssen aber durch geeignete Schutzmaßnahmen gemindert werden, etwa durch einen Zaun, durch Bäume oder einen Erdwall.

In der Beratung des Gremiums ging es zunächst erst einmal um einen Grundsatzbeschluss, also nur darum, ob ein Spielplatz angelegt werden soll und an welcher Stelle, damit die Stadtverwaltung weiterarbeiten kann. Sobald sich der Stadtrat für eine Variante entschieden hat, sollen die konkreten Planungen beginnen. Angesichts der gegenwärtig schwierigen Haushaltslage der Stadt bezweifelt Stadtratsmitglied Jörg Jensen (CDU) jedoch eine baldige Realisierung des Spielplatzes an, egal auf welcher Fläche. Der Stadtrat entscheidet am Mittwoch, 16. Dezember. (Von Günther Krach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare