Gemeinsame Aktion von Freiwilliger Feuerwehr und Förderverein in Buch

„Sind ein eingespieltes Team“

Mädchen und Jungen der Jugendwehr suchten die Nähe der Flammen, um sich zu wärmen.

Buch. Auch im Tangermünder Ortsteil Buch gibt es die Tradition des Weihnachtsbaumverbrennens, wenn auch erst seit etwa zehn Jahren.

Wie angekündigt wurde der Haufen hinter dem Feuerwehrdepot am Sonnabendabend pünktlich um 18 Uhr von Axel Gustke, wie schon in den Jahren zuvor, entzündet. Schon nach 30 Minuten brannten die trockenen Bäume lichterloh. Damit die „Party“ nicht schon nach einer Stunde vorbei ist, hatten die Feuerwehrleute um Wehrleiter Marko Mälitz in sicherer Entfernung noch Reservebäume und ausgediente Holzstämme bereit gelegt. „Das muss bis 23 Uhr reichen“, meinte der Wehrleiter. So konnten die Gäste, darunter auch viele Mitglieder der Jugendgruppe der Feuerwehr Buch, in Ruhe am wärmenden Feuer stehen, eine Bratwurst essen, Tee, Glühwein oder Bier trinken. Während vier Kameraden, einschließlich Mälitz, für das Feuer verantwortlich waren, kümmerten sich vier Mitglieder des Fördervereins um die Bewirtung der Gäste. So stehen schon seit Jahren Thorsten Wrobel und Wolfgang Haupner am Grill, gleich neben dem Feuer, sowie Alexander Riemann und Nico Gesche am Verkaufsstand für die Getränke, der sich immer in der Scheune hinter dem Depot befindet, wo auch Tische und Bänke für die Gäste stehen. „Wir sind eben ein eingespieltes Team, auf das man sich verlassen kann“, meinte Mälitz während einer „Feuerpause“. Er führt ja nun schon sechs Jahre erfolgreich die Wehr in Buch, weshalb er im Dezember wohl auch als Wehrleiter für weitere sechs Jahre von den Kameraden und dem Bürgermeister bestätigt wurde. „Darüber freue ich mich, zumal sich in Tangermünde, wo ich noch zusätzlich als Wehrleiter amtiere, eine Lösung für die Leitung abzeichnet“, meinte Mälitz. Es läuft also alles prima im Ortsteil Buch, was die Wehr betrifft, die personell gut ausgestattet ist, wie zu erfahren war.

Von Günther Krach

Das könnte Sie auch interessieren