Er richtete eine Schreckschusswaffe in Richtung der Polizisten

SEK-Einsatz in Tangermünde: 36-Jähriger meldet Frau mit Stichverletzungen, dann verbarrikadiert er sich

pm/mih Tangermünde. Der 36-jährige Beschuldigte meldete der Rettungsleitstelle am Freitagabend gegen 18.20 Uhr, dass sich im Konventsteig in der Ortslage Tangermünde eine Frau mit Stichverletzungen befinden soll.

Die eingesetzten Polizeibeamten konnten den Beschuldigten vor Ort in einer Gartenlaube ausfindig machen.

Hier bestätigte der Beschuldigte die getätigten Angaben, verweigerte den Beamten jedoch den Zutritt zum Objekt und verbarrikadierte sich in der Folge in der Gartenlaube. Als die Beamten sich Zutritt zum Objekt verschaffen wollten, richtete der Beschuldigte eine Schreckschusswaffe in Richtung der Polizeibeamten.

Unter Hinzuziehung des Spezialeinsatzkommandos konnte der Beschuldigte überwältigt und in ein Fachkrankenhaus eingewiesen werden. Während des Einsatzes wurden der Beschuldigte und mehrere Polizeibeamte leicht verletzt. Eine verletzte Frau bzw. andere Personen befanden sich nicht im Objekt. Im Zuge der Durchsuchung des Objektes wurden zudem ein Schlagring und ein Beil aufgefunden.

Gegen den Beschuldigten wurden mehrere Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa/Friso Gentsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare