Weiterfahrt erstmal verboten / Wasserschutzpolizei auf der Suche nach Schäden

Schiff liegt in Tangermünde

bw Bölsdorf. Die Bergungsarbeiten des am Mittwochabend festgefahrenen Binnenschiffes (die AZ berichtete) sind abgeschlossen. Laut Wasserschutzpolizei Sachsen-Anhalt dauerten die umfangreichen Bergungsarbeiten bis Donnerstagabend an.

Durch zwei eingesetzte Baggerschiffe und schließlich aus eigener Maschinenleistung konnte das Gütermotorschiff wieder freigeschleppt werden.

Das Schiff setzte seine Fahrt mit Genehmigung des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) in Begleitung der Wasserschutzpolizei bis Tangermünde fort. Das WSA erteilte ein Weiterfahrverbot, bis das Schiff auf eventuelle Schäden überprüft worden ist. Der Havarieort wurde durch das WSA mit Tonnen gekennzeichnet. Die Einschränkungen für die Schifffahrt wurden bereits wieder aufgehoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare