Schaden in Millionenhöhe

+
Insgesamt waren 37 Fahrzeuge der Feuerwehren im Einsatz, vier von ihnen waren Drehleitern.

Tangermünde - Von Thomas Pusch. „Für uns dauert der Einsatz noch an“, hieß es gestern Nachmittag aus der Stendaler Feuer- und Rettungsleitstelle. Mitglieder von Feuerwehren aus umliegenden Ortschaften hielten an der Arneburger Straße in Tangermünde noch Brandwache.

Dort hatten am Sonnabend gegen 7 Uhr sechs Lagerhallen mit einer Gesamtgrundfläche von rund 12 000 Quadratmetern in Flammen gestanden. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Tangermünde erkannte recht schnell, dass sie dieser Situation nicht allein Herr werden konnte. So wurden nacheinander die Wehren aus Schönhausen, Miltern, Stendal, Tangerhütte, Fischbeck, Wulkau und Osterburg nachalarmiert. Die insgesamt mehr als 120 eingesetzten Kameraden konnten aber ein Übergreifen der Flammen auf die jeweils benachbarte Halle und ein vollständiges Abbrennen der Hallen nicht verhindern. Insgesamt waren 37 Fahrzeuge im Einsatz. Hinzu kamen der Funktruppwagen des Landkreises und der Versorgungszug der Johanniter.

In den Hallen, die von mehreren Mietern genutzt wurden, befanden sich unter anderem Maschinen, Milchpulver und andere Nahrungsmittelprodukte. Auf den Dächen war Solartechnik installiert. Der Schaden beträgt mehrere Millionen Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Arneburger Straße kann in dem Bereich derzeit nicht befahren werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare