DRK-Tagesstätte soll im kommenden Sommer eröffnet werden

Tangermünde: 60 Plätze in neuer Kita

+
Anhand der Absperrungen lässt sich bereits jetzt gut erkennen, wie groß die DRK-Kita gegenüber der Brunsberg-Schule später einmal werden soll.

Tangermünde. Noch stehen die Außenmauern nicht, aber dennoch lässt sich die Größe der künftigen DRK-Kita an der Richard-Wagner-Straße in Tangermünde bereits erahnen. Sie wird sich, sobald fertiggestellt, direkt gegenüber der Brunsberg-Schule befinden.

Doch bis es so weit ist, wird noch eine Zeit vergehen.

Die Einrichtung für die jüngsten Altmärker im Neubaugebiet wird eine Länge von 39,63 Metern und eine Breite von 19,55 Metern haben. Ein Drittel der Länge muss schmaler ausgebaut werden, so verringert sich die Breite des Gebäudes in diesem Abschnitt auf rund zehn Meter.

Das Gebäude aus mehreren Modulen wird nur ein Erdgeschoss haben, wie von den Verantwortlichen zu erfahren war. Die Grundplatte, die gegenwärtig gegossen wird, soll spätestens Ende März fertig sein. Arbeiten dieser Art sind jedoch stark wetterabhängig, weshalb es letzten Endes auch länger dauern könnte. Von April bis Juni sollen die verschieden großen Module angeliefert werden.

Die Eröffnung ist frühestens für den 1. Juli, spätestens für den 1. August geplant. Solch ein Unterfangen schlägt natürlich auch mit gewissen Kosten zu Buche. Die Refinanzierung von insgesamt 2,6 Millionen Euro erfolgt durch die Nutzer, also die Eltern der dort betreuten Kinder zu 50 Prozent. Die anderen 50 Prozent trägt die Stadt, die für die Betreuung der Kinder zuständig ist, so wie es vom Gesetzgeber gefordert wird. 60 Plätze wird die Kita haben, wovon zehn integrative Plätze sein sollen. „Eine Entschärfung der Situation“ erhofft sich Birgit Herzberg, Leiterin des Fachbereichs Soziales, noch im Mai. Letztlich können Kita-Plätze auch dazu führen, dass sich Menschen ansiedeln.

Von Günther Krach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.