12 Millionen Euro im Stadthaushalt / Kredite schränken Handlungsfähigkeit ein

Nicht alle Wünsche werden wahr

+
Der Putinnenturm auf der Stadtmauer hat derzeit keine Toilette und keine Heizung.

gk Tangermünde. Mehr als 12 Millionen Euro umfasst der Haushalt der Kaiserstadt inklusive Ortsteile. Dies geht aus den Berechnungen von Kämmerin Dana Hinz hervor. 5,7 Millionen sind Investitionen, wovon 1,68 Millionen Euro Kredite sind.

Letzteres schränkt die Handlungsfähigkeit des Stadtrates und der Verwaltung stark ein, sodass etliche Wünsche unerfüllt bleiben. Ende Februar beschließt der Stadtrat den Haushaltsplan 2018 endgültig.

An beiden Tangerbrücken werden gegenwärtig die Auffahrten betoniert.

Fest steht, dass die beiden Tangerbrücken abschließend finanziert werden, weil sie Ende Februar fertig sein sollen. Gegenwärtig werden die noch fehlenden Zufahrten betoniert, bevor die Brücken ihren Bitumenbelag bekommen. Der Lückenschluss der Stadt-mauer neben der Schule fehlt und die Grete-Minde-Straße wird in diesem Jahr grundhaft erneuert. Der Hort muss kapazitätsmäßig erweitert werden, der Bauhof braucht Technik und mehr Personal. Institutionen wie die Tafel oder das Frauenhaus wollen finanziell unterstützt werden. Der Putinnenturm wird zur Nutzung durch die Stadtführerkinder vorbereitet und die zweite Bushaltestelle vor dem Gymnasium soll behindertengerecht gestaltet werden, was wohl realisierbar ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare