Teile des Antiquariats ziehen um / Altes Fachwerkhaus wird durch Massivbau ersetzt

Neubau ist bereits genehmigt

+
Der Bauzaun steht bereits vor dem maroden Fachwerkhaus in der Langen Straße Nummer 7. Abriss- und Neubaugenehmigung liegen bereits vor. Im Spätsommer soll es fertiggestellt sein.

Tangermünde. Geplant ist er schon lange, der Ersatzbau auf dem Grundstück an der Langen Straße Nummer 7. Das letzte marode Fachwerkhaus in dieser Straße, der Einkaufsstraße von Tangermünde, wird nun doch abgerissen.

„Die Genehmigung dafür liegt nun endlich vor“, informierte Hausbesitzer Johannes Lübeck, der das Haus schon Anfang des vergangenen Jahres gekauft hatte, auf Nachfrage (die AZ berichtete).

Lübeck besitzt in der Langen Fischerstraße bereits ein weiteres Haus, das er mit hohem Geldeinsatz zum Antiquariat umgebaut hat. Da das Haus aber zu weit entfernt ist von der Innenstadt, also kaum jemand im Vorbeigehen auf das Antiquariat aufmerksam wird, obwohl er auch ein kleines Café eingebaut hat, sollen Teile seines üppigen Bestands umziehen. Mehr als 100 000 Bücher nennt Lübeck sein Eigentum. Ausgewählte Stücke sollen einen Platz im neuen Haus an der Langen Straße finden. Dort können Studenten und andere Interessierte in den Büchern des Antiquariats stöbern, so manche Kuriosität entdecken und natürlich auch erstehen. Das Antiquariat an der Langen Fischerstraße, das inzwischen auch abgetrennte Lese- und Übernachtungs-Räume besitzt, soll aber auch geöffnet bleiben.

Der Neubau wurde schon genehmigt, obwohl er nicht in der Fachwerkbauweise ausgeführt werden soll. Das Haus ist aber bereits entkernt und instabil. Einige Fachwerkteile drohten schon herauszufallen. Der Ersatzbau aber wird in gleicher Größe inklusive einem Satteldach ausgeführt. Die Traufseite zur Straße wird wieder sechs Fenster, eine Tür und ein kleines Schaufenster bekommen. Damit sich das Häuserbild an jener Straße nicht zu sehr verändert, ist der Plan so gefertigt.

Der Teil der Bücher, den Lübeck dort einlagern will, soll dann spezielle Themen dokumentieren. Neben dem Schwerpunktthema preußische Geschichte wird es auch um den Ersten Weltkrieg gehen, dessen Beginn im kommenden Jahr bereits 100 Jahre zurückliegt. Aber auch um das Thema Freimaurer und technische Entwicklungen des 20. Jahrhunderts will Lübeck spezielle Bücher platzieren.

Das Haus wird mit großformatigen Steinen errichtet und passt somit zu dem Haus an der Langen Straße . Im Spätsommer soll es fertiggestellt sein.

Von Günther Krach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare