1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Tangermünde

Ein starker Auftritt

Erstellt:

Kommentare

Ein Mann spielt im Rahmen eines Klassik-Konzertes Klavier und eine Frau in schwarzer Abendgarderobe singt.
Mezzosopranistin Henriette Reinhold und Pianist Alexander Schmalcz spielen sich in die Herzen der Zuhörer. © Günther Krach

Die bereits seit etlichen Jahren existierende Konzertreihe „Klassik in der Salzkirche“ mit jährlich zwei Veranstaltungen wurde am Sonntagnachmittag fortgesetzt. Der Organisator der Konzertreihe, Dr. Ralf Kühn, eröffnete die Konzertveranstaltung und konnte dazu zirka 35 Liebhaber klassischer Musik begrüßen. Am Sonntag standen die Mezzosopranistin Henriette Reinhold und der Pianist Professor Alexander Schmalcz auf der Bühne. Die Eltern von Henriette sind bereits mehrmals in der Salzkirche aufgetreten, nun auch sie selbst – eine wunderbare Tradition.

Ein graumelierter Mann mittleren Alters spricht vor zahlreichen sitzenden Zuhörern.
Organisator Dr. Ralf Kühn eröffnet das Konzert und führt eloquent durch das Programm. © Günther Krach

Tangermünde – Reinhold hat klassischen Gesang und Operngesang studiert, was sie im Februar mit dem Meisterschülerstudium abschloss. Inzwischen ist sie in Konzertsälen und Kirchen Deutschlands und des europäischen Auslands aufgetreten und hat auch Opernerfahrungen gesammelt. Reinhold wurde vom Pianisten Professor Alexander Schmalcz am Klavier begleitet. Schmalcz kann bereits von umfangreichen Auftritten zehren, unter anderem bei den Musikfestspielen in Salzburg und Schleswig-Holstein, aber auch in bekannten Musikzentren Europas, wie der Mailänder Scala und der Wiener Staatsoper. Aber auch durch Auftritte in Amerika und Korea machte er sich einen Namen. Gut eine Stunde ohne Pause war der klare Gesang Reinholds und das temperamentvolle Klavierspiel von Schmalcz zu vernehmen, dass ohne Mikrofone auskam.

Zahlreiche Menschen unterschiedlichen Alters sitzen in einer Kirche auf Einzelstühlen und lauschen gespannt einer musikalischen Darbietung.
Darauf haben Tangermündes Klassikfreunde lange gewartet: Endlich dürfen sie wieder Konzerte in der Salzkirche genießen. © Günther Krach

Auf dem Programm standen Werke von Schumann (Frauenliebe und -leben), von Richard Wagner (fünf Gedichte/Wesendonck-Lieder) und von Pauline Viardot (sechs melodies et une havanaise), die den Solisten viel Beifall einbrachten. Das nächste Konzert ist für den Herbst dieses Jahres geplant.

Auch interessant

Kommentare