Ob in der Staffel oder im Einzellauf: In Tangermünde wird wieder gerannt

„Man sollte sich fit genug fühlen“

Beim letzten Lichterlauf war Frank Schauer als schnellster Läufer der 10,8 Kilometer langen Strecke ganz vorn. Wenn alles gut geht, will der Wahl-Magdeburger mit altmärkischen Wurzeln auch in drei Wochen wieder in Tangermünde dabei sein.

Tangermünde. Es ist eine ganz spezielle Atmosphäre, zu abendlicher Stunde durch die Tangermünder Altstadt zu laufen, beschreibt Frank Schauer. Dabei spricht er aber nicht davon, abgehetzt nach Hause zu flitzen, weil das Portemonnaie vergessen wurde.

Sondern vom Lichterlauf, welcher in diesem Jahr bereits zum fünften Mal im historischen Zentrum der Kaiserstadt ausgetragen wird.

Schon drei Mal hat sich der Leistungssportler an dem Wettstreit beteiligt. Vor einem Jahr lief er die Strecke von 10,8 Kilometern mit einer Bestzeit von 35,23 Minuten. „Von der Anstrengung her unterscheidet es sich kaum zu längeren Strecken“, erklärt der Wahl-Magdeburger. Denn auf größere Strecken ist Schauers Training ausgerichtet. Im September steht der Berlin-Marathon mit rund 42,2 Kilometern bevor. In der Marathonvorbereitung laufe Schauer 35 bis 40 Kilometer am Tag. Die Länge der Strecke beim Lichterlauf sei da nicht das Problem, sondern es vielmehr schwieriger, eine höhere Geschwindigkeit zu halten.

„Zum Glück ist der Lichterlauf abends“

Obwohl der 29-Jährige sich bereits seit seiner Kindheit der Leichtathletik verschrieben hat, ist die Hitze auch für ihn eine Belastung. „Zum Glück ist der Lichterlauf abends, da ist es nicht mehr so heiß“, sagt Schauer optimistisch. Gut trinken und sich nicht zu überschätzen, sei bei der andauernden Hitzeperiode über 30 Grad besonders wichtig.

„Man sollte sich schon fit genug fühlen“, merkt der Leistungssportler an. Doch die Streckenmöglichkeiten beim Lichterlauf sind vielfältig und bieten auch vergleichsweise unerfahrenen Läufern eine Chance, sich zu beteiligen. Im Einzellauf können sich die Teilnehmer für die 10,8 oder 5,4 Kilometer lange Strecke anmelden. Wem diese Herausforderung zu viel des Guten ist, der kann die 10,8 Kilometer entlang der wichtigsten Backsteingebäude der Kaiserstadt auch als Staffel bestreiten. Zwei bis vier Männer und Frauen können sich für den Gruppenwettstreit zusammen tun. Dabei muss jeder wenigstens eine Runde von 1,08 Kilometern hinter sich bringen.

Um das Ziel der 10,8 Kilometer in zehn Runden zu erreichen, dürfen die Läufer beliebig oft wechseln. Für Kinder ab dem Jahrgang 2005 und jünger wird der Lauf eine Nummer kleiner ausgetragen. Sie können sich im 400 Meter-Kinderlauf auf dem Marktplatz der Kaiserstadt laufend behaupten.

Schauer möchte auch in diesem Jahr wieder zum Lichterlauf antreten „So ist der Plan“, verrät der 29-Jährige, falls nicht gerade das Trainingslager für den Berlin-Marathon dazwischen funkt. Auch wenn der mehr als 40 Kilometer lange Lauf der Hauptwettkampf des gebürtigen Altmärkers ist, der aus Kalbe stammt, habe er auch beim Lichterlauf den Anspruch sein Bestes zu geben und zu gewinnen.

Am 17. August wird der Lichterlauf ausgetragen. Schon jetzt haben sich 152 Teilnehmer (Stand: 25. Juli) für das Ereignis registriert. Läufer können sich noch bis 7. August online anmelden oder am Wettkampftag gegen eine Zusatzgebühr bis 30 Minuten vor Beginn des Laufes nachtragen.

Neben dem Lauf selbst können Besucher sich auch auf Livemusik auf dem Marktplatz und einen abendlichen Einkaufsbummel im historischen Kern der Kaiserstadt freuen.

Von Laura Kühn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel