Tangermünder Straßenausbau mit Kreisel und Detailplanung

Letzter Schliff am Dichterviertel

+
Die auszubauende Theodor-Fontane-Straße, an der bereits Häuser stehen und neue angefangen sind. 

gk/kah Tangermünde. Einigkeit herrschte im Stadtrat Tangermünde nun über die Vorplanung zum Ausbau der Theodor-Fontane-Straße einschließlich dem Anschluss Goethe-Straße.

Kernstück der Planung um zwei künftig bestimmende Straßen des „Dichterviertels“ ist ein Kreisverkehr an der Schnittstelle der beiden Straßen.

Was konkret im Bebauungsplan steht, ist, die Theodor-Fontane-Straße betreffend: verkehrsberuhigter Bereich, Anbindung an Breitscheid- und Ulrichsstraße, Beruhigungs- und Verschwenkungsinseln zur Verkehrsberuhigung, Stellplätze nach Feststellung der Grundstückszufahrten, Gesamtbreite von acht Meter, verringert durch Schutzstreifen und überfahrbare Gehwege. Für die Goethestraße gilt eine Tempo-30-Zone, eine Breite von 10,50 bis 12,50 Meter, davon 5,50 Meter Fahrbahnbreite, Gehweg und straßenbegleitende Stellplätze, ein optisch abgetrennter Radwegstreifen innerhalb der Fahrbahn. Der Kreisel soll voll ausgepflastert und beschildert werden.

Die Planungsunterlagen werden jetzt öffentlich ausgelegt. Der Ausbau soll noch 2017 mit dem Tiefbau für die Erschließung beginnen. Ab 2018 kommt eine Betonsteindecke. Der Ausbau erfolgt erst einmal nur von der Breitscheidstraße bis zum Kreisverkehr.

Die komplette Maßnahme laut Plan würde gut 700 000 Euro kosten. Fördermittel gibt es keine. Von den angrenzenden Grundstückseigentümern werden 90 Prozent der Erschließungskosten erhoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare