Vorfall bei Hämerten alarmiert die Bundespolizei

Lebensgefahr: Zum Knipsen auf den Gleisen

tz Hämerten. Vermutlich weil er möglichst schöne Fotos schießen wollte, hat sich ein 51-Jähriger in akute Lebensgefahr begeben. Der Mann stand nahe Hämerten zwischen der zweigleisigen Hochgeschwindigkeitsstrecke und der Stammstrecke.

Der Fahrer eines Intercitys sah ihn und informierte die Notfallleitstelle der Bahn und die alarmierte die Bundespolizei. 

Eine Streife schnappte den Mann unter der Eisenbahnbrücke und nahm ihn sich zur Brust. Ein 1200 Tonnen schwerer Zug mit 100 Sachen habe einen Bremsweg von mehr als 1000 Metern. Da habe im Ernstfall niemand wirklich eine Chance. Zudem gehe von Zügen eine enorme Sogwirkung aus. Der Fotograf muss 25 Euro Bußgeld zahlen. Ihm sei die Gefahr seines Handelns offenbar nicht bewusst gewesen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare