Tangermünder Hafen dient nicht nur Sportbooten als Quartier durch kalte Jahreszeiten

Kreuzfahrtschiffe im „Winterschlaf“

+
Die bisher sechs Flusskreuzfahrtschiffe werden in den Wintermonaten an der Tangermünder Promenade fest gemacht.

Tangermünde. Nicht nur die Hobbykapitäne mit ihren Sportbooten, auch die Profi- Kapitäne machen mit ihren Ausflugsschiffen eine Winterpause.

Während die Sportboote trocken und geschützt an Land liegen, bleiben die großen Schiffe im Wasser, aber auch geschützt, vor der Strömung der Elbe, Havel und Oder und vielleicht sogar Eisgang. Dafür scheint der Tangermünder Schutz- und Winterhafen bestens geeignet zu sein, denn die Schiffe kommen seit Jahren nach Tangermünde. In diesem Jahr sind es sogar noch mehr als sonst und es sind noch nicht mal alle da. Die ganz großen Schiffe der Viking-Crusier-Line nehmen dabei den meisten Platz ein. Neben ihnen, landseitig, liegen wieder die „Theodor Fontane“ und die „Clara Schumann“, dahinter wie im vergangenen Jahr die „Katharina von Bora“ und die „Frederic Chopin“.

Die Schiffe kommen aber auch nach Tangermünde, weil sie in der Kaiserstadt optimale Bedingungen für Reparaturen oder einfach nur Instandsetzungen durch verschiedene Gewerke, wie Heizungs- und Sanitär, Elektrotechnik oder Teppich- und Dekorations-Experten finden.

Bis Mitte April werden die Schiffe wieder hier liegen, dann werden ihre Motoren wieder angelassen, genau wie bei den Hobbykapitänen auf der anderen Hafenseite.

Von Günther Krach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare