Land lehnt Hilfen rigoros ab

Kein Geld für Bucher Roland

+
Der Roland in Buch macht´s nicht mehr lange: Das Land gibt aber weder Geld für eine Notsicherung noch für eine originalgetreue Kopie dieses bedeutsamen Kulturdenkmals.

Magdeburg / Buch. „Es ist Aufgabe der Kommune, für dieses Kulturdenkmal aufzukommen. “ Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) sieht das Land nicht in der Pflicht, die Rolandfigur in Buch (bei Tangermünde) zu retten.

In einer „Kleinen Anfrage“ wollte Helga Paschke (Linke) wissen, warum die Landesregierung kein Geld für die dringend notwendige Sanierung des überregional bedeutsamen Standbildes oder zumindest für eine Notsicherung gibt. Laut Förderantrag der Stadt Tangermünde sollte die restauratorische Voruntersuchung 1400 Euro, eine Notsicherung (Transport in eine Steinmetzwerkstatt) 4000 Euro und die Anfertigung einer originalgetreuen Kopie 41 400 Euro kosten.

Die Herstellung der Kopie eines Denkmals sei keine förderfähige Maßnahme, erklärte der Minister. Daher sei der Antrag abgelehnt worden. Die Stadt Tangermünde werde nun mit den eingeplanten Eigenmitteln in Höhe von 7000 Euro selbst eine Notsicherung vornehmen und im kommenden Jahr eine Sanierung in die Wege leiten. Für 2016 könnten erneut Landesmittel beantragt werden, die sich aber auf Denkmalschutzaspekte beziehen müssten.

Paschke hakte nach und verwies auf den Ernst der Lage, den ein Gutachter bescheinigt habe. „Gibt es wirklich keine Chance, dass sich das Land in diesem Jahr zumindest an der Notsicherung finanziell beteiligt?“, wollte sie wissen. Dorgerloh ließ sich erneut nicht in die Verantwortung nehmen und verwies wieder auf die Kommune. Die kann nicht mal auf einen Zuschuss hoffen, denn das Land fördere nur Projekte ab 5000 Euro. Die Notsicherung soll aber „nur“ 4000 Euro kosten. „Wer zu bescheiden ist, wird also bestraft“, so Paschkes bittere Bilanz.

Von Christian Wohlt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare