Crash auf Bahnübergang

Zwischen Stendal und Tangermünde: Regionalbahn schiebt Skoda von der Straße

Ein zerfetztes Auto neben einem unbeschrankten Bahnübergang.
+
Nicht mehr viel übrig ist von dem Skoda nach dem Zusammenprall mit dem Triebwagen.
  • vonStephan Ernst
    schließen

Am Montag Nachmittag kollidierte gegen 16.30 Uhr ein Skoda Fabia mit einer Regionalbahn der Linie RB 33, die auf dem Weg von Stendal nach Tangermünde war.

Miltern / Tangermünde – Der Pkw befuhr die Milterner Dorfstraße und wollte auf die L 30 auffahren. Kurz zuvor muss aber ein unbeschrankter Bahnübergang überquert werden. Der Skoda wurde vom Triebwagen der Hanseatischen Eisenbahn erfasst, und herumgeschleudert.

Wie durch ein Wunder konnte sich der Fahrer leicht verletzt und selbst aus seinem Skoda befreien. Er kam vorsorglich in ein Krankenhaus.

Dabei wurde der Fahrer des Skoda wie durch ein Wunder nur leicht verletzt und konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Zur Sicherheit wurde er dennoch mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Stendal gebracht. Die zehn Fahrgäste im Triebwagen blieben unverletzt und setzten ihre Reise mit einem Bus fort.

Feuerwehr- und Polizeikräfte halfen am Montag Nachmittag bei der Evakuierung des Triebwagens. Die zehn Fahrgäste setzten ihre Reise mit einem Bus fort.

Die Feuerwehren aus Miltern, Langensalzwedel und Tangermünde sicherten die Unfallstelle ab, stellten Löschbereitschaft her und halfen den Fahrgästen beim Umsteigen über die Gleise. Außerdem halfen die ehrenamtlichen Kameraden beim Entfernen der zahlreichen Trümmerteile von dem völlig zerstörten Skoda aus dem Gleis. Die Straße sowie die Bahnstrecke waren voll gesperrt. (Ute Krug)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare