Polizei warnt: Auch Anrufe von vermeintlichen Polizeibeamten im Landkreis

Falscher Staatsanwalt verängstigt 91-Jährige am Telefon

pm/mih Tangermünde. Die Polizei warnt vor telefonischen Betrugsversuchen. Am Mittwochabend gegen 22 Uhr erhielt eine 91-jährige Seniorin in Tangermünde einen Anruf, in dem sich ein unbekannter männlicher Anrufer als Staatsanwalt vorstellte.

Der Anrufer erkundigte sich nach der finanziellen Situation und schüchterte die Seniorin ein, wie das Revier Stendal mitteilt. Er schilderte, dass es Erkenntnisse gäbe, die auf einen bevorstehenden Überfall der Frau hindeuten würden. Die Frau beendete das Telefonat und informierte die Polizei. Ein finanzieller Schaden entstand nicht. Gleichwohl blieb die Angst vor den Drohungen des Anrufers.

Darüber hinaus informierten vier weitere Anrufer aus Tangermünde, Stendal, Neuendorf am Speck und Möringen, dass sie von vermeintlichen Polizeibeamten bzw. anderen Amtsträgern angerufen wurden. Dabei wurden durchgehend persönliche beziehungsweise finanzielle Daten erfragt. In den Telefondisplays waren Nummern abzulesen, die auf 110 endeten. In allen Fällen haben die Anrufer richtig gehandelt und das Telefonat sofort beendet, sodass kein finanzieller Schaden entstand.

Um Trickbetrügern nicht zum Opfer zu fallen, gibt die Polizei folgende Hinweise:

  • Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben zu Ihren Lebensverhältnissen preis. Seien Sie misstrauisch.
  • Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen in der Wohnung oder Vermögenswerten.
  • Die Polizei stellt weder Bargeld oder andere Wertsachen vorsorglich sicher.
  • Sollten Sie sich beim Telefonat unter Druck gesetzt fühlen, beenden Sie das Gespräch und informieren Sie die Polizei.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare