Ehrenamtliche Brandschützer im Dauerstress

Mega-Wochenende für Feuerwehr Tangermünde: Vier Einsätze in 24 Stunden

Feuerwehrmänner stehen neben einen Löschfahrzeug und tragen technisches Gerät.
+
Ein wahres Marathon-Wochenende haben die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Tangermünde und der angeschlossenen Ortswehren hinter sich: Vier Einsätze in 24 Stunden verlangten den ehrenamtlichen Brandschützern alles ab.
  • vonStephan Ernst
    schließen

Einen wahren Einsatz-Marathon hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Tangermünde am Wochenende zu bewältigen. Vier Einsätze in 24 Stunden bedeuteten für die Brandschützer höchste Kraftanstrengung.

Tangermünde – Erster Einsatzort war am Freitagmorgen die Magdeburger Straße in Tangermünde. Dort vermutete ein Familienangehöriger einen medizinischen Notfall. Eine Notöffnung der Wohnungstür durch die Feuerwehr war jedoch nicht erforderlich, weil die vermeintlich hilfsbedürftzige Person durch Klopfen aufgewacht und gesund war.

Fünf Stunden später schlug eine Brandmeldeanlage in einem Lebensmittelbetrieb Alarm und rief die Ortsfeuerwehren Miltern und Tangermünde in die Tangermünder Otto-Kiesel-Straße. Ein Feuer wurde nicht entdeckt, und so rückten die Einsatzkräfte nach einer Überprüfung des Anwesens mit der Wärmebildkamera wieder ab.

Doch die Kameraden der Ortsfeuerwehren Miltern und Tangermünde sollten sich an diesem Tag noch einmal zu einem Einsatz treffen: Um 20:34 Uhr erreichte die Meldung „Rauchentwicklung im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Richard-Wagner-Straße“ die Ortsfeuerwehr Tangermünde. Vier Fahrzeuge begaben sich zur Einsatzstelle im Komponistenviertel. Als das erste Fahrzeug dort eintraf, bestätigte die erste Lage einen Brand im Treppenhaus im dritten Obergeschoss. Einige Personen hatten das Gebäude bereits verlassen können, für mehrere Familien im vierten und fünften Obergeschoss war jedoch der Rettungsweg durch Feuer und Rauch versperrt.

Spektakulär gestaltete sich der Einsatz in der Richard-Wagner-Straße: In einem Treppenhaus war Feuer ausgebrochen und zehn Bewohner mussten mittels Drehleiter vor Flammen und giftigen Rauchgasen gerettet werden.

Über die Integrierte Leitstelle Altmark wurden deshalb weitere Kräfte aus Tangermünde, der Ortsfeuerwehr Miltern sowie des Rettungsdienstes nachalarmiert. Vorrangige Einsatzmaßnahmen waren die Menschenrettung aus dem Gebäude und die Brandbekämpfung. Dabei bezog auch die Drehleiter Stellung. Mit ihrem Rettungskorb konnten zehn Personen aus den Obergeschossen in Sicherheit gebracht werden. Mehrere Angriffstrupps übernahmen die Rettung im Gebäudeinneren und führten parallel die Brandbekämpfung durch. Zeitgleich kam ein Hochleistungslüfter zur Entrauchung des Treppenaufgangs zum Einsatz. Als zusätzlicher Rettungsweg wurde eine Schieb-Leiter an der Gebäuderückseite aufgestellt. Insgesamt wurden so 19 Menschen, darunter 15 Kinder, aus dem Mehrfamilienhaus gerettet. Alle Personen wurden an den Rettungsdienst übergeben.

Im Einsatz waren 15 Kameraden der Ortsfeuerwehr Miltern. Die Tangermünder Löschtruppe war mit 27 Kräften vor Ort. Auch die Polizei war mit mehreren Streifenwagen im Einsatz und sicherte die Rettungsmaßnahmen ab. Der Bereitschaftsdienst der Stadt Tangermünde übernahm die Bereitstellung von Ersatzunterkünften.

Der vierte Einsatz für die Feuerwehr Tangermünde führte die Kameraden gemeinsam mit den Bölsdorfer und Bucher Brandschützern am Samstagmorgen gegen drei Uhr in die Querstraße nach Buch. Gemeldet worden war Rauchentwicklung aus einem Gebäude. Auf dem Hof des Einfamilienhauses einer Tischlerei brannte tatsächlich ein Abfallbehälter. Die Kameraden aus Buch übernahmen die Brandbekämpfung und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf Gebäude oder Fahrzeuge. Im Einsatz waren zehn Kameraden der Ortsfeuerwehr Buch, neun Kameraden der Ortsfeuerwehr Bölsdorf und 17 Kameraden der Tangermünder Ortsfeuerwehr. (pm/kr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare