Unmutsbekunden und Unverständnis im Stadtrat / Kritik an der „zögerlichen Haltung“ der Stadtverwaltung

Bauprojekt Hafencity an Tiefgarage gescheitert

+
Anders als geplant wird in den Speichern am Hafen weder ein Hotel noch ein Kongresszentrum enstehen. 

gk Tangermünde. Zum großen Schreckmoment kam es bei der 42. Sitzung des Stadtrates am Mittwoch, als Bürgermeister Jürgen Pyrdok über wichtige Angelegenheiten und die Durchführung gefasster Beschlüsse sprach.

Gab es bei den Informationen über Baumaßnahmen in der Stadt wie Sportzentrum „Waldschlösschen“, Tangerbrücken, DRK-Kita, beginnender Ausbau der Grete-Minde-Straße und Planung für den Hortausbau sowie nächtliche Sperrung der Hafenpromenade noch zustimmendes Nicken, brachte die Mitteilung, dass der Investor Christoph Schubert vom Bau des Hotels und des Kongresszentrums für die Hafencity zurücktritt, Unmutsbekundungen und Unverständnis mit sich.

„Diese schriftliche Info von Schubert ist eine Woche alt“, erfuhr Günter Rettig, Ortsbürgermeister von Buch, auf Nachfrage, was ihn verärgere. Stadtrat Thomas Staudt (CDU) bedauerte die Entscheidung von Schubert, kritisierte aber auch die „lange zögerliche Haltung der Stadtverwaltung“, obwohl die Finanzierung der Tiefgarage eine lange Verschuldung nach sich gezogen hätte. Er sieht die „Entwicklung der Stadt abgebremst“. Staudt glaubte bis Mittwoch an eine Mehrheitsentscheidung im Stadtrat für das Vorhaben, was SPD-Stadträtin Christine Pfaff aber bezweifelte.

„Schubert will noch in diesem Jahr mit dem Bau der Wohnhäuser auf einer kleinen Tiefgarage beginnen“, wusste Jürgen Pyrdok.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare