Winter macht Straßenbauern einen Strich durch die Rechnung / Hoffnung auf trockenes Wetter

Arbeiten liegen weiterhin auf Eis

+
Die Kraftfahrer müssen sich auch weiterhin auf Wartezeiten in Buch einstellen. Wann die Arbeiten an der Kreisstraße weitergehen, ist bislang unklar und von der Witterung abhängig.

Buch. Momentan geht es einfach nicht voran. Eigentlich sollten die Straßenbauarbeiten am westlichen Ortseingang bereits zum 15. Dezember vergangenen Jahres abgeschlossen sein.

Doch die Baustellenampel, die den Verkehr für die Bucher regelt, wird wohl noch eine Weile dort stehen bleiben.

„Wegen der Witterung und den zu erwartenden winterlichen Temperaturen ruhen zur Zeit die Straßenbauarbeiten in der Ortsdurchfahrt Buch“, erklärt Edgar Kraul vom Landkreis Stendal auf Nachfrage der AZ. Die Einwohner des Tangermünder Ortsteils freuen sich, dass die Straße erneuert wird und die Huckelpiste am Ortseingang verschwindet. Nun macht der Winter ihnen einen Strich durch die Rechnung und sie müssen noch eine Weile mit den Wartezeiten an der Baustellenampel leben.

Entsprechend dem Bauablaufplan werden die Arbeiten, nachdem sie wieder angelaufen sind, noch circa vier Wochen in Anspruch nehmen. Allerdings ist momentan noch nicht abzusehen, wann es wirklich weitergehen kann. Erst wenn die Wetterlage es durchgängig zulässt und das derzeit durchweichte Planum, also die eben hergestellte Oberfläche, abgetrocknet ist, können die Bauarbeiter ihre Arbeiten fortsetzen.

Von Berit Wagner

Mehr dazu lesen sie in der AMZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare