Defizit auf der Elbe: Einheitsgemeinde Tangerhütte will sich beteiligen

Zuschuss für die Fähre im Tangerhütter Stadtrat diskutiert

Nach wochenlangem Stillstand wegen Niedrigwasser setzt die Fähre von Grieben wieder über die Elbe.
+
Nach wochenlangem Stillstand wegen Niedrigwasser setzt die Fähre von Grieben wieder über die Elbe.

Tangerhütte – Ein Tabu ist gebrochen. Was in anderen politischen Gremien für heftige Reaktionen gesorgt hätte, ist im Tangerhütter Stadtrat einstimmig durchgewinkt worden. Es ging um den Erhalt der Fährverbindung Ferchland-Grieben.

Einen entsprechenden Antrag hatte die AfD-Fraktion eingebracht. Alle Fraktionen, nach kurzer Diskussion inklusive der Linken, stimmten zu, das Thema in die Beratungsfolge aufzunehmen.

Hintergrund: Die Fährverbindung besteht seit 1998. Nach gescheiterten privaten Versuchen wird sie von der Gemeinde Elbe-Parey im Kreis Jerichower Land betrieben. In den vergangenen Jahren war dies stets ein Zuschussgeschäft. Havarien, Hoch- und besonders die Niedrigwasser der vergangenen Jahre sorgten für lange Stillstandszeiten und damit für ein steigendes Defizit. Finanzielle Hilfe vom Land gibt es bislang nur für die gesetzlich alle fünf Jahre vorgeschriebenen Inspektionen.

Die Einheitsgemeinde Tangerhütte sollte sich mit einem Zuschuss anteilmäßig am Ausgleich des Defizits beteiligen, lautet der Vorschlag, der jetzt zur Diskussion steht. Die Summe wird auf jährlich knapp 7.000 Euro beziffert. Das wäre ein Beitrag, um die Verbindung langfristig zu sichern. Bisher ist der Fährbetrieb bis zum Jahr 2027 festgeschrieben. Ob die Gemeinde Elbe-Parey danach noch bereit sein wird, das alleinige Kostenrisiko zu tragen, scheint fraglich.

„Wir profitieren am meisten von dieser Verbindung“, stimmte Griebens Ortsbürgermeisterin und Stadträtin Rita Platte der Idee zu. Auch die anderen Stadträte sind bereit, darüber zumindest zu reden.

Wochenlang war der Fährbetrieb wegen Niedriegwasser eingestellt worden.

In diesem Sommer musste die Fähre erneut viele Wochen wegen Niedrigwasser der Elbe pausieren. Am Dienstag hat sie ihren regulären Betrieb wieder aufgenommen. Dies hat auch Verwaltungsmitarbeiter Michael Rindert im Namen des Haupt- und Ordnungsamtes der Gemeinde Elbe-Parey mit Sitz in Parey in einer Presseinformation mitgeteilt.

VON CHRISTIAN WOHLT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare