1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Tangerhütte

Wildpark Weißewarte startet neu

Erstellt:

Von: Christian Wohlt

Kommentare

Eine junge Frau steht mit Luftballons und Girlanden vor einem Metalltor und schmückt den Eingangsbereich eines Tierparks.
Victoria Alex schmückt den Eingang des Wildparks für das kleine Wiedereröffnungsfest. © ct-press (Christian Wohlt)

Fröhliche Gesichter bei Victoria Alex und ihrem Team. Auch die Tiere im Wildpark Weißewarte scheinen sich auf die Besucher zu freuen. Neugierig kommen die Ziegen an den Zaun, die Hirsche stärken sich an der Futterkrippe und die Schweine fühlen sich in ihrem aufgeräumten Gehege augenscheinlich sauwohl. Nur die Frettchen ziehen sich in ihr kuscheliges Nest zurück: Noch einmal ausschlafen, bevor es wieder lebhafter wird im Park.

Tangerhütte – Noch ist nicht alles top auf dem 15 Hektar großen Gelände. Doch es geht vorwärts. Das ist deutlich zu sehen. Die positive Entwicklung hat auch der Landkreis Stendal anerkannt und eine befristete Zoogenehmigung erteilt. Damit dürfen ab Mittwoch nach zweiwöchiger Pause wieder Besucher die Anlage erkunden.

Zwei graue Frettchen liegen eingekuschelt in ein Handtuch in einem geflochtenen Weidenkorb.
Bitte nicht stören! Nochmal ausschlafen, bevor die Besucher kommen, heißt es für die Frettchen. © ct-press (Christian Wohlt)

Bis Ende Mai hat die neue gemeinnützige Betriebsgesellschaft, die Anfang März ihre Arbeit aufnehmen soll, nun Zeit, ein tragfähiges Zukunftskonzept zu entwickeln. Victoria Alex soll als Geschäftsführerin die Geschicke dieser Gesellschaft leiten. Die Tierärztin hat schon konkrete Ideen, wie es mit dem Park weiter gehen könnte. Der Bildungsauftrag stehe dabei im Mittelpunkt. Aber auch der Artenschutz und der Erlebnisaspekt für die Besucher sollen nicht zu kurz kommen. Kinder und natürlich auch Erwachsene sollen auf einem nachempfundenen Bauernhof die Gelegenheit bekommen, Haustiere in ihrer ursprünglichen Umgebung kennen zu lernen, so ihre Idee. Viele wüssten nicht mehr, dass Wolle vom Schaf kommt, wie eine Kuh gemolken wird oder, dass Hühner nicht in einer Legebatterie vegetieren müssen.

Zwei Wildschweine stöbern in frisch getreutem Stroh umher.
Diese Wildschweine genießen ihren Aufenthalt im frisch gesäuberten Gehege. © ct-press (Christian Wohlt)

Darüber hinaus träumt Alex von einem Rundgang quer durch die Welt. An verschiedenen Etappen sollen jeweils Tiere der einzelnen Kontinente vorgestellt werden. Das ließe sich mit einem Zuchtprogramm zur Arterhaltung, zum Beispiel für Wisente verbinden. Das ist natürlich Zukunftsmusik und nur im Einvernehmen und mit Unterstützung der Aufsichtsgremien und des Stadtrates umsetzbar, weiß Alex. Lange warten, um loszulegen will sie aber nicht. Schon am 6. März starten wieder die monatlichen Führungen unter fachkundiger Begleitung. Motto diesmal: Was fressen die Tiere im Park? Die Teilnehmer haben dabei die Gelegenheit, die „Bewohner“ hautnah zu erleben und ihnen selbst das „Menü“ zu servieren. Alle die bei der Verschönerung der Anlage mit anpacken wollen, haben dazu am 26. März beim Mitmach-Tag, dem Traditionellen Frühlingserwachen dabei zu sein.

Ein Uhu mit braunm Gefieder sitzt in einer Voliere auf einer Holzstange.
Auch dieser Uhu ist ab Mittwoch wieder zu bewundern. © ct-press (Christian Wohlt)

Heute wird aber erstmal mit Musik, Karussell, Kinderspielen, Imbiss und Getränken die Wiedereröffnung gefeiert. Victoria Alex und ihr Team haben den Park festlich geschmückt und freuen sich ab sofort wieder auf möglichst viele Besucher. Der Wildpark ist täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Auch interessant

Kommentare