Sachschaden an den Fahrzeugen / Vierbeiner zum Teil aus Schönebeck entlaufen

Unfälle mit Hunden in Grieben und Späningen: Drei Tiere sterben

pm/mih Grieben/Späningen. Kein guter Tag für Hundefreunde: Bei zwei Unfällen im Landkreis Stendal sind am frühen Donnerstagmorgen insgesamt drei Tiere verstorben.

Am Donnerstagmorgen kam es im Tangerhütter Ortsteil Grieben gegen 5.54 Uhr zum ersten Verkehrsunfall.

Ein 56-jähriger Mercedes-Fahrer war aus Richtung Scheeren unterwegs, als er im Ortsteil Grieben zwei Hunde auf der Fahrbahn erkannte. Eine eingeleitete Gefahrenbremsung konnte einen Zusammenstoß mit den beiden Tieren nicht mehr verhindern. Die Hunde verstarben noch am Unfallort, der 56-jährige Fahrzeugführer blieb unverletzt. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Kurz darauf, gegen 6.20 Uhr, verursachten vier Hunde auf der Landesstraße 13 bei Späningen, Einheitsgemeinde Bismark, einen weiteren Unfall. Die Hunde liefen plötzlich auf die Fahrbahn, als ein 27-jähriger Renault-Fahrer die Landesstraße aus Richtung Späningen in Richtung Natterheide befuhr.

Einem Hund konnte der Renault-Fahrer nicht mehr ausweichen und stieß mit diesem zusammen. Am Fahrzeug des 27-Jährigen entstand Sachschaden, der Hund verendete noch an der Unfallstelle. Die Hunde entliefen am heutigen Morgen einer Halterin aus dem Ortsteil Schönebeck.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Rene Ruprecht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare