Weniger ist oft mehr

Wohnungsmarkt Tangerhütte: Abriss, Neubau und Sanierung

Ein eingerüstetes Mehrfamilienhaus mit hellem Putz und dunkler Dacheindeckung.
+
In der Schönwalder Chaussee 25 entstehen in diesem Gebäude sechs Zweiraum-Wohnungen. Auch Balkone werden noch vor die Fassade gestellt.
  • Christian Wohlt
    VonChristian Wohlt
    schließen

Weniger ist oft mehr. Nach diesem Motto verschwindet in der Einheitsgemeinde Tangerhütte ein Wohnblock nach dem anderen. Hintergrund ist das Überangebot durch die weiter sinkende Einwohnerzahl. Aber es wird auch saniert und neu gebaut.

Tangerhütte – Bereits im vergangenen Jahr hatte der Stadtrat grünes Licht gegeben, dass die Städtische Wohnungsgesellschaft (SWG) den Block Otto-Nuschke-Straße 22 – 28 abreißen darf. Dafür sollen Fördermittel genutzt werden. Hier sollen 56 Wohnungen mit einer Gesamtfläche von 3190 Quadratmetern verschwinden. Der Abriss wird voraussichtlich rund 355 000 Euro kosten. Damit kann die Leerstandsquote in der Stadt deutlich gesenkt werden.

Auch der Wohnblock Otto-Nuschke-Straße 22–28 soll weichen. Dafür sollen Fördermittel genutzt werden.

Auf der jüngsten Sitzung des Gremiums ging es nun um den Wohnblock in der Chausseestraße 17 – 17b in Grieben. Der soll zurückgebaut, dabei verkleinert und saniert werden. Griebens Ortsbürgermeisterin Rita Platte (Wählergemeinschaft Altmark-Elbe) begründete den Antrag des Ortschaftsrates mit dem sich wandelnden Wohnungsbedarf im Dorf. Von den 26 Wohneinheiten im Gebäude sei nur die Hälfte belegt. Muster für ein solches Projekt wäre die Tangerhütter Albert-Schweitzer-Straße, wo aus einem großen Block drei so genannte Stadtvillen entstanden. Der Stadtrat segnete die Idee ab. Auch hierfür soll sich die Verwaltung auf die Suche nach einem geeigneten Fördertopf begeben.

Dieser Wohnblock in Grieben soll zur Vermeidung weiteren Leerstandes verschwinden.

Eigene Mittel kann die SWG hingegen für ein weiteres Vorhaben nutzen, das bereits läuft. Möglich wurde das durch eine Umschuldung der Verbindlichkeiten der kommunalen Gesellschaft, die dieser finanziell Luft und Liquidität für diese Investition brachte. Nicht nur neue Balkone sollen das Gebäude in der Schönwalder Chaussee 25 aufwerten. Außerdem ist die Sanierung der sechs Zweiraum-Wohnungen in vollem Gange. Der große Hof und die dazu gehörenden Garagen machen das Haus aus den 1960er Jahren besonders reizvoll. Hier entsteht ein echtes Schmuckstück.

An der Birkholzer Chaussee entsteht das neue Wohngebiet „Am Dämmchen“ mit 18 Eigenheimbauplätzen in idyllischer Lage.

Neben der SWG plant auch die Tangerhütter Wohnungsgenossenschaft Veränderungen in ihrem Wohnungsbestand. Im Neubaugebiet steht ebenfalls ein Rückbauprojekt auf dem Programm. Darüber hinaus gibt es in der Einheitsgemeinde private Investoren, die neuen Wohnraum schaffen. Dabei geht es in der Regel um Eigenheime. So entstand bereits ein neues Wohngebiet „Am Wasserwerk“ in Lüderitz. In der Kernstadt Tangerhütte nimmt das neue Wohngebiet „Am Dämmchen“ an der Birkholzer Chaussee Gestalt an. Dort stehen 18 Grundstücke in idyllischer Lage zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare