Folgeunfall verursacht 8000 Euro Sachschaden

Überholvorgang geht schief: Toyota-Fahrer (52) wird schwer verletzt

Der Toyota kam im Seitenstreifen zum Stillstand.

pm/mih Lüderitz. Zwischen der Ortslage Lüderitz und der Abfahrt Brunkau hat ein 52-jähriger Stendaler am Freitagnachmittag gegen 14.50 Uhr mit seinem Toyota eine längere Fahrzeugkolonne überholt. Er war auf der B 189 in Richtung Magdeburg unterwegs.

Eine 44-jährige Fahrzeugführerin aus Magdeburg befuhr mit ihrem BMW die Bundesstraße 189 in gleicher Richtung.

Kurz vor dem Abzweig Brunkau setzte sie aus der Kolonne zum Überholen eines vor ihr fahrenden Lkw an. Sie übersah dabei den Toyota, der zu dieser Zeit auf gleicher Höhe mit ihr fuhr. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Am BMW entstand seitlicher Schaden.

Der Toyota wurde durch den seitlichen Zusammenstoß nach links in den Straßengraben gedrängt und kam dort zum Stillstand. Der Fahrzeugführer des Toyotas wurde durch den Unfall schwer verletzt, an seinem Fahrzeug entstand Totalschaden. Die BMW-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens musste der Verkehr für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme durch die Beamten geregelt werden.

Infolge dieses Unfalls kam es auf der B 189 zu einem zeitweiligen Verkehrsstau. Infolgedessen musste der 33-jährige Fahrzeugführer eines BMW verkehrsbedingt am Stauende anhalten. Der 70-jährige Führer eines Opel bemerkte das zu spät und fuhr auf. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden in Höhe von circa 8000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel