Tangerhütte ist als Modellregion „Land.Digital“ gut im Rennen / Unternehmen mit im Boot

Stadt will digitalen Förderschub

+
Bürgermeister Andreas Brohm

js Tangerhütte. Die Stadt Tangerhütte rechnet sich als Modellregion „Land. Digital“ Chancen aus.

„Unser eingereichter Antrag wurde nun von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) als deutschlandweit eines von 79 Projekten bewertet und als innovativ eingestuft“, informierte Bürgermeister Andreas Brohm (parteilos) über den aktuellen Stand und weiter: „Damit haben wir weiterhin die Möglichkeit, mithilfe eines einzigartigen Ansatzes die Chancen der Digitalisierung auf den ländlichen Raum zu übertragen. “ Hintergrund: Die Einheitsgemeinde hatte sich im vergangenen Jahr zusammen mit Partnern um die Bundesförderung beworben.

Mit dem Projekt soll gezeigt werden, wie die strukturbedingten Nachteile einer ländlichen Region – etwa bei der Mobilität, der Nahversorgung und der gesellschaftlichen Teilhabe – aufgehoben werden können. Er sei optimistisch, dass Tangerhütte als Modellregion überzeugen könne und erwarte einen positiven Bescheid vom BLE.

„Land.Digital“ ist ein Förderprogramm für ländliche Räume. Für die Realisierung des Projektes ist ein Konsortium, bestehend aus der Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte, Microsoft Deutschland, Fraunhofer IESE, Teleport sowie die Kommunale IT-Union gegründet worden.

Insgesamt wurden 200.000 Euro Fördermittel beantragt. Die Förderphase würde über einen Zeitraum von etwa zwei Jahre gehen und könnte am 1. Januar 2019 beginnen. Ziel der Bewerbung ist es: Tangerhütte als Region auf dem Weg zur Digitalisierung mit innovativen Ideen voranzubringen.

Die Mitglieder des federführenden Konsortiums bewerten das Projekt als beispielgebend für die zukünftige Entwicklung ländlicher Räume in der Bundesrepublik. „Deutschland steht wie kein anderes Land für dezentrale Prosperität“, sagte Gerald Swarat vom Fraunhofer IESE. „Die digitale Transformation leistet einen zentralen Beitrag zur Verbesserung der kommunalen Nahversorgung in ländlichen Regionen. Damit wir dieses Potenzial ausschöpfen können, ist es entscheidend, neue digitale Dienste frühzeitig und zusammen mit den Bürgern zu erproben“, ergänzte Daniel Worlikar von Microsoft Deutschland. So könnten Verwaltung und Bürger gemeinsam lernen, wie sie ihre Region nachhaltig fit für die Zukunft machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare