Regional-Krimisammlung aus dem Land der Frühaufsteher präsentiert sich seit gestern auf der Buchmesse in Leipzig

Was Sherlock Holmes in Tangerhütte aufklärt

+
Der Hallenser Autor Peter Godazgar gewann 22 Schriftsteller aus allen Teilen der Republik für sein Kurzkrimi-Buch.

red Tangerhütte/Leipzig. Wie es Sir Arthur Conan Doyles Kunstfigur Sherlock Holmes ausgerechnet in die jüngste Stadt der Altmark verschlägt, ist Thema auf der gestern in Leipzig eröffneten Buchmesse.

Die Region Sachsen-Anhalts eignet sich wie viele kulturell bedeutsame Orte zwischen Arendsee und Zeitz als Krimischauplatz. Der in Halle lebende Autor Peter Godazgar hat diesen Befund zum Anlass genommen, ein Buch mit Kurzkrimis aus der Region herauszugeben. Für das Projekt gewann er 22 Schriftsteller aus allen Teilen der Bundesrepublik. Sie waren von Land und Leuten durchweg angetan. Auf der Buchmesse wird das Werk „Ruhe sanft in Sachsen-Anhalt“ vorgestellt.

Tatjana Kruse ist begeistert. Von der Einzigartigkeit der historischen Stätten, von den Menschen und überhaupt vom Bundesland Sachsen-Anhalt, das für sie bisher eher ein weißer Fleck auf der Landkarte war. Das änderte sich erst, als der hallesche Journalist und Krimiautor Peter Godazgar die im baden-württembergischen Schwäbisch Hall lebende Berufskollegin für sein Projekt begeistern konnte: Ein Buch mit Krimis aus dem Land der Frühaufsteher wollte er herausgeben. Zu diesem Zweck sprach er Autoren aus dem ganzen Bundesgebiet an. Jeder von ihnen, so der Plan, sollte einen Kurzkrimi schreiben. Die Schauplätze, die Godazgar dabei zu vergeben hatte, suchten ihresgleichen und sorgten dafür, dass namhafte Schriftsteller, darunter mehrere Preisgekrönte, zusagten.

Mehr dazu lesen sie am Freitag in der Altmark-Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare