Tangerhütter Band nimmt demnächst ihre zweite CD „Greatest Reunion Ever“auf

„In Sane“: Musik uff de Mütze

Die Band „In Sane“, das sind Philipp Hanke (v.l.), Robert Jung (hinten links), Alexander Lorenz, Thomas Kopp (hinten) und Steffen Gaede. Sie haben über „Crowdfunding“ Geld gesammelt und nehmen demnächst ihre zweite CD auf.

Tankerhütte. Nicht mehr lange und die Jungs der Tangerhütter Band „In Sane“ mit Philipp Hanke (Schlagzeug), Alexander Lorenz (Gesang), Steffen Gaede (E-Gitrarre), Thomas Kopp (E-Gitarre) und Robert Jung (Bass-Gitarre) fahren nach Berlin ins Musikstudio und nehmen ihre zweite CD „Greatest Reunion Ever“ mit sechs neuen Songs auf.

Die Produktion des Tonträgers ist nicht ganz billig.

Da die Jungs die Kosten nicht komplett allein stemmen konnten, haben sie mit einer „Crowdfunding“-Aktion im Internet Geld gesammelt. Da Crowdfunding nicht nur ein Nehmen, sondern auch ein Geben ist, gab es für die Spender kleine Geschenke, zum Beispiel in Form von Kochen mit der Band, Wohnzimmerkonzerten oder auch die Benennung der Songs nach den Namen der Fans.

Einmal in der Woche treffen sich die Fünf und proben im Tonstudio von Holly Hoffmann. Auch am vergangenen Donnerstag haben sie sich wieder zusammengefunden, um Musik zu machen und Spaß zu haben, diesmal jedoch nur zu dritt. „Unseren Musikstil kann man mit ‘uff de Mütze’ am besten beschreiben“, sagt Schlagzeuger Philipp Hanke, was auch damit zusammenhänge, dass die Jungs bei ihren Live-Auftritten auch recht viel Blödsinn machen und jedesmal Konfettibomben in die Luft jagen.

Von der Musikrichtung her ist von allem etwas dabei. Im Song „Bang Bang“ gibt es beispielsweise viel Geschrei ala Heavy Metal. „Aber wir sind nicht so toternst, denn dafür sind wir viel zu fröhlich“, erklärt Hanke und seine langjährigen Musikerkollegen und guten Freunde Robert Jung und Steffen Gaede stimmen ihm zu.

Philipp Hanke ist seit Anfang des Jahres auch der neue Leiter der Kindertagesstätte „Unsere Dorfspatzen“. Die Musik ist seine Leidenschaft und nicht selten macht er auch mit den Kindern Musik. Gitarre, Cajon, Schlagzeug und Klavier spielt der 29-Jährige, und jedes Instrument hat er sich als Autodidakt beigebracht. Erst später habe er auch mal einen Kurs in Gitarre und Schlagzeug mitgemacht. Doch auch seine Bandkollegen haben sich ihr Spiel an den Instrumenten zum größten Teil schon im Kindesalter selbst angelernt.

Seit 2011 gibt es die Band „In Sane“ bereits. „Wir sind sehr gute Freunde, fast schon wie eine Familie“, erklärt Robert Jung. Die Auftritte liegen aber eher im Cover-Bereich, wo die Musiker hauptsächlich mit fremdem Liedgut auftreten. „Unsere eigene Musik machen wir nur so zum Spaß. In Tangerhütte würde man damit kaum Leute anziehen“, glaubt Hanke. Auf größeren Festivals in Berlin oder Hannover, wo mehrere Bands auftreten und ein bestimmtes Publikum ansprechen, kommen die Jungs gut an.

Auf ihrer Facebookseite halten „In Sane“ ihre Fans auf dem aktuellen Stand.

Von Maren Maatz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare