Stiftung wehrt sich gegen Bild auf NPD-Plakaten

Rechtsradikale werben mit Luther

+
Das umstrittene Lutherporträt auf einem Wahlplakat. Die Stiftung Luthergedenken macht dagegen mobil.

Tangerhütte. Ein Lutherbild auf Wahlplakaten der rechtsextremen NPD sorgt für Wirbel. Solche Plakate sind zum Beispiel im Raum Tangerhütte aufgetaucht. In Angern (Bördekreis) „zieren“ mehrere davon die Hauptstraße.

Die Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt wehrt sich gegen die ihrer Meinung nach rechtswidrige Verwendung des Luther-Porträts. Die Stiftung habe eine Aufforderung auf Unterlassung an die NPD geschickt. Die Partei sei der aber bisher nicht nachgekommen und spiele auf Zeit, heißt es in Medienberichten.

Auf dem Wahlplakat heißt es „Ich würde NPD wählen - Ich könnte nicht anders“. Dabei wird ein Lutherporträt aus dem Jahr 1528 verwendet, das in der Dauerausstellung des Lutherhauses in Wittenberg hängt. Mit der Verwendung des Bildes durch die NPD werde das Urheberrecht der Fotografin, die alle Nutzungsrechte an die Stiftung Luthergedenkstätten übergeben hat, verletzt. Falls eine andere Fotografie verwendet worden sei, dann sei auch dies nicht erlaubt, weil die Besucherordnung nur Fotos für den privaten Gebrauch zulasse.

Von Christian Wohlt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare