Neben Lückenschluss Cobbel-Birkholz auch Ortsdurchfahrten im Visier

Radweg-Verfechter bei Tangerhütte kämpfen weiter

Zwischen Cobbel und Birkholz steht dieses „Mahnmal“ für den Radweglückenschluss.
+
Zwischen Cobbel und Birkholz steht dieses „Mahnmal“ für den Radweglückenschluss.

Tangerhütte – Sie kämpfen weiter für den Lückenschluss. Am 7. März startet im Wildpark Weißewarte ein Spendenlauf für den Lückenschluss zwischen Cobbel und Birkholz, organisiert von der Initiativgruppe „Ein Weg für alle“.

Insgesamt 50 000 Euro Eigenmittel müssen gesammelt werden, damit das Millionenprojekt über ein Förderprogramm umgesetzt werden kann.

Mit dem Verkauf der von vielen Helferinnen gestrickten Schals sammelt Edda Ahrberg Geld für den Radweg.

Bei der jüngsten Aktion, dem Wintermarkt vor dem Neuen Schloss in Tangerhütte, waren rund 1200 Euro zusammengekommen. „Aus Sicht der Veranstalter war der Nachmittag ein voller Erfolg“, teilt Mitorganisatorin Edda Ahrberg mit. Sie dankt allen Mitwirkenden und Besuchern für die Unterstützung. Genau 718,09 Euro hätten der Verkauf von Schals, Kaffee und Kuchen sowie kleinere Spenden gebracht. Der ADAC-Ortsverein habe 150 Euro, Olf und Lukas Reddigan (Mecklenburgische Versicherung) 350 Euro gespendet. Der Gesamtspendenstand liegt damit inzwischen bei knapp 33 000 Euro.

Den Radfahr-Aktivisten liegt aber nicht nur der Neubau des Weges zwischen Cobbel und Birkholz am Herzen. Auf einem „Stammtisch Mobilität“, an dem auch einige Stadträte und Einheitsgemeindebürgermeister Andreas Brohm (parteilos) teilnahmen, haben sie Handlungsbedarf auch in anderen Bereichen ausgemacht, informiert Werner Hartig. So müssten auch die Wege in den Ortschaften dringend in Schuss gebracht werden, damit Fußgänger und Radfahrer bequem und sicher vorankommen. Hartig, der Mitglied im Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) ist, hat Vorschläge erarbeitet, wie solche Gefahrenstellen entschärft werden können. Der Dialog soll fortgesetzt werden.

VON CHRISTIAN WOHLT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare