Neukioskbetreiberin Jahs wünscht sich immer viele Gäste

Ostern im Wildpark eine Feuertaufe

+
Susanne Jahs freut sich auf die Herausforderung. Die gebürtige Weißewarterin hat den Kiosk gepachtet und will dort nicht zuletzt Suppen aus dem eigenen Kochtopf anbieten.

Weißewarte. „Schauen wir einmal, was der Osterhase so bringt. “ Susanne Jahs betreibt seit einigen Tagen den Parkimbiss in Weißewarte.

Die gelernte Facharbeiterin für Pflanzenproduktion hatte nach der politischen Wende ganz schön zu kämpfen, arbeitete beruflich in der Küche und im Verkauf. Erfahrungen, die sie nach einer gewissen Phase ohne richtigen Job nun gut nutzen kann. Unter Anleitung der Ego-Landesförderpilotin Sabine Falk aus Stendal hat die 41-Jährige in ihrem Heimatort den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt. Das traditionelle Fest am Ostersonntag im Wildpark mit etlichen Hundert Besuchern ist für sie eine echte Feuertaufe gewesen.

Bereits eine gute halbe Stunde vor der Eröffnung standen die ersten Besucher am Eingang und wollten den Eintritt bezahlen. Leitende Wildparkangestellte Annette Friedebold und Kollegen hatten zuvor Schokolade, 1 000 gekochte Eier sowie 40 „Glückseier“ aus Kunststoff und mit kleineren Geldbeträgen oder Karten für das Kinderfest am 1. August in Tangerhütte darin auf einem Teil des Areals verteilt. Ein rot-weißes Flatterband grenzte die Fläche ab, um allen Gästen eine annähernd gleiche Chance zu geben. Ortsbürgermeister Detlef Radke griff schließlich zur Schere und gab Jung und Alt den Weg frei. Für 2013 kann sich das Dorfoberhaupt eine noch größere Veranstaltung zu Ostern vorstellen. Schließlich besteht der Wildpark dann seit 40 Jahren.

Zukunftsmusik. Die Besucher genossen erst einmal diesen Tag. Clown Tommy sorgte mittags für Stimmung. Die Tangermusikanten und eine Mädchentanzgruppe waren für den Nachmittag angekündigt. Kinder nutzten die Hüpfburg und die Bastelstraße. Es gab Kuchen, Kaffee und anderes mehr.

Von Marco Hertzfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare