Annahme künftig an Birkholzer Chaussee

Nach plötzlichem Aus: Recyclinghof neu aufgestellt

+
Elektrogeräte, Metallstangen ... Recyclinghöfe nehmen, wie das Wort schon vermuten lässt, nicht zuletzt das Material an, was sich noch einmal verwerten lässt.

Tangerhütte – Nach der plötzlichen Schließung des Tangerhütter Recyclinghofes an der Tangermünder Chaussee Ende April ist ein neuer Standort gefunden. Behälter und Sortieranlagen sollen auf einem städtischen Grundstück an der Birkholzer Chaussee aufgestellt werden.

Landkreis und ALS-Dienstleistungsgesellschaft seien auf die Kommune zugekommen und hätten um Vorschläge gebeten, berichtet Bürgermeister Andreas Brohm (parteilos) der AZ. Das lokale politische Gremium habe bereits zugestimmt, offene Fragen sollen schnell geklärt werden.

„Uns ist wichtig, dass Tangerhütte ein solches Angebot behält. Zudem ergeben sich Synergieeffekte. Die Lebenshilfe, wahrscheinlich der künftige Betreiber des Hofes, kann sich breiter aufstellen und wird gestärkt“, ist das Oberhaupt der Einheitsgemeinde überzeugt. Die Lebenhilfe, ein Verein für Menschen mit Behinderung, unterhält in der Kernstadt unter anderem Werkstätten.

Landkreissprecherin Angela Vogel kann und will bei der Frage nach dem künftigen Standort des Recyclinghofes noch nicht genauer werden. „Die Lagerung von Abfällen setzt zwingend eine Genehmigung voraus, diese steht derzeit noch aus“, heißt es in Stendal. Auch Vogel spricht bereits von einem gefundenen neuen Standort. Der Rest scheint mehr oder weniger Formsache. Bis es endgültig grünes Licht gebe, könne weiterhin der Hof in Tangermünde oder auch die Abfallannahme- und Umladestation (AUS) in Stendal genutzt werden. Baum- und Strauchschnitt dürften in Demker bei der Firma Alba abgegeben werden, heißt es auf Nachfrage der AZ weiter.

Der Recyclinghof Tangerhütte befand sich früher auf dem Gelände des Bauhofes und war im Frühjahr 2015 auf das Areal des Unternehmens Cont-Trans verlegt worden. Vier Jahre später standen die Bürger nun vor verschlossenen Türen. Der Vertrag sei vom Betreiber fristgerecht 14 Tage vor Monatsende gekündigt worden. Gründe wurden der Abfallbehörde nicht genannt (die AZ berichtete). Inwieweit ein Ende dennoch absehbar gewesen sei und warum der Landkreis nicht bereits einen Plan B parat hatte, darauf geht Vogel nicht weiter ein.

Aktuell gibt es neben der AUS fünf Recyclinghöfe, in Bismark, Havelberg, Osterburg, Seehausen und Tangermünde. Der Landkreis Stendal umfasst insgesamt neun Einheits- und Verbandsgemeinden. Die Errichtung weiterer Standorte sei derzeit nicht geplant.

„Die Anordnung erfolgte nicht nach den Verwaltungseinheiten, sondern aufgrund der Struktur des Landkreises und hat sich über Jahre hinweg bewährt“, meint Vogel. Auf Recyclinghöfen werden den Bürgern unter anderem Schrott und Sperrabfall abgenommen.

VON MARCO HERTZFELD 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare