Wasserverband erklärt sich

Bürger genervt über fehlende Asphaltdecke: „Mussten schnell reagieren“

+
Im Oktober 2017 musste der Wasserverband Stendal-Osterburg schnell reagieren: Die Abwasserleitungen waren marode, es mussten neue her. Das blieb nicht ohne Folgen für die Anwohner.

Tangerhütte. „Eine Frechheit!“ – via Facebook machte ein Tangerhütter seinem Ärger kürzlich Luft. Weiterhin schrieb er: „Sogar mit meinen Transporter ist es sehr unangenehm über die fehlende Asphaltschicht zu fahren. “.

Konkret meint der Mann damit den unasphaltierten Streifen in der Bahnhofstraße, dessen weitere Bearbeitung im Moment stillzustehen scheint. Grund genug, einmal bei den Verantwortlichen nachzufragen.

Im vergangenen Jahr überprüfte der Wasserverband Stendal-Osterburg (WVSO) seine Abwassersysteme und entdeckte im Bereich der Bahnhof-, der Karl-Marx- und der Bismarckstraße marode Abwasserleitungen. „Wir mussten schnell reagieren, um die Abwasserentsorgung weiterhin zu gewährleisten“, teilt WVSO-Investbauleiter Olaf Schmidt der AZ mit. Im Oktober seien zwei neue Pumpwerke eingebaut worden. Es folgten Vorbereitungen für neue Abwasserkanäle im Bereich des Tangerhütter Bahnübergangs, welche kurz darauf in die Erde eingebettet wurden. „Wir konnten im vergangenen Jahr auch schon die Tragschicht einbauen“, erklärt Schmidt.

Was nun noch fehlt, ist die Deckschicht, doch da gebe es zwei Probleme, wie der Projektleiter für Investitionen klarmacht: „Zum einen sind die Asphaltmischwerke derzeit geschlossen“, erzählt Schmidt. In den Wintermonaten seien diese nämlich meist mit der Wartung ihrer Gerätschaften beschäftigt. Und zum anderen, so Schmidt, sei der Baustopp den winterlichen Temperaturen geschuldet. Denn um eine Asphaltschicht herzustellen, muss heißes Mischgut in den Boden gebracht werden. Der Boden ist jedoch im Moment so kalt, dass die Decke auskühlen würde, bevor sie verdichtet werden kann.

Um den Straßenverkehr möglichst wenig einzuschränken, hat der Wasserverband in der Nähe des Bahnhofs mehrere Rampen eingerichtet. „Es geht momentan nicht anders“, meint Schmidt. Das Ende der Baumaßnahme schätzt der Verantwortliche auf Ende Februar, spätestens Mitte März, „je nachdem, wann die Mischwerke ihre Wartungen abgeschlossen haben“. Die Tangerhütter müssen sich also noch ein wenig gedulden.

Von Charlotta Spöring

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare