Ehemalige „Traktor“-Kicker treffen sich seit 1990 regelmäßig in Groß Schwarzlosen

Lüderitzer Fußball-Legenden

1990 fing es an, dass sich die ehemaligen Kicker von „Traktor Lüderitz“ zum Treffen der Ehemaligen in der Nähe ihrer alten Wirkungsstätte zusammenfanden. Fotos: Krug

kr Lüderitz. Zum Treffen der einstigen Lüderitzer Kicker lud wie in jedem Jahr Wolfgang Plümecke. Getroffen haben sich die etwa 40 ehemaligen Fußballer im Dorfgemeinschaftshaus in Groß Schwarzlosen. Einmal jährlich kehren die Sportfreunde seit 1990 in die alte Heimat zurück.

Anfahrtswege aus Hannover, Bittkau, Lindstedt, Stendal, Magdeburg, Tangerhütte und natürlich auch nur ein paar wenige Meter aus Lüderitz und Groß Schwarzlosen legten sie zurück. Bei ein, zwei Bierchen schwelgten die Herren in Erinnerungen.

Plümecke der wie damals immer noch liebevoll Doktor genannt wird, brachte Wimpel, viele Fotoalben und mittlerweile vergilbte Postkarten aus der Armeezeit mit. Unzählige Fotos erzählen, wie damals üblich, in Schwarzweiß über die aktive Fußballzeit. Jedes Foto hat seine eigene Geschichte, erzählt von den vielen Trainingseinheiten, Turnieren, dem Aufstiegskampf und dem Ziel zu gewinnen. So ging es zu Spielen nach Dresden, Arendsee, Jävenitz, Uetz oder Mechau ins damalige Grenzgebiet zu Niedersachen. Dazu mussten die teilnehmenden Spieler – die Anzahl wurde von den Behörden auf 19 Spieler begrenzt – rechtzeitig angemeldet werden. Weiter erzählen die Fotos von Arbeitseinsätzen auf dem Kartoffelacker, auf dem die Mannschaft auf Knien robbte, von der freundschaftlichen Hilfe beim Hausbau, den Ausflügen, oder aber auch von Hochzeiten. In den Alben blätterten die Anwesenden und prompt fiel ihnen wieder ein, wann und wo sie da spielten oder auch wo sie der ein oder anderen Feier beigewohnt hatten. So zeigte „Knutschi“ alias Erich Nowakowski aus Groß Schwarzlosen ein Foto aus seinem Album. Den Spitznamen erhielt der heute 63--Jährige von seiner Mannschaft bereits in der Jugendzeit. Der Sport, der damals Ausgleich für die Männer zum Arbeits- und Familienleben war, brachte Freundschaften hervor die schon Jahrzehnte halten, bedenkt man dass die damals Zwölfjährigen Anfang der sechziger Jahre des letzten Jahrhunderts mit dem Fußball anfingen.

Vom damaligen Verein „Traktor Lüderitz“ wechselte der eine oder andere zum Magdeburger Fußballclub oder spielte bei Lok Stendal. Der größte Erfolg jedoch war der Aufstieg zur Bezirksliga 1974, zu dem Plümecke die Mannschaft als Trainer führte. Darauf ist die Mannschaft noch heute stolz. In seiner Begrüßungsrede merkte der ehemalige Trainer an, dass sie alle Vertreter des Lüderitzer Fußballs der 60er, 70er, 80er und 90er Jahre seien. Der Zusammenhalt war immer das Wichtigste. Auch wenn die Zeit Spuren hinterließ, wünscht er sich dass das jährliche Klassentreffen erhalten bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare