Pädagogen verärgert: Immer mehr Aufgaben

Lehrer auf der Straße: Kritik an Sparkurs

+
Etwa 45 Lehrkräfte nahmen gestern an der Kundgebung in Tangerhütte teil. Zur Sicherung waren zwei Polizeiwagen sowie zwei Vertreter des Ordnungsamtes vor Ort. 

ct/kah Tangerhütte. 45 Lehrer aus dem Süden des Landkreises haben gestern in Tangerhütte gegen die aktuelle Bildungspolitik protestiert.

Sie beklagten, dass immer neue zusätzliche Aufgaben an Schulen übertragen werden, ohne dass es dafür zeitliche Anrechnungen oder Personal gebe. Oftmals bleiben ausgeschriebene Stellen unbesetzt, weil die Altmark nicht gefragt sei, Ausbildungsstrukturen fehlten oder Bewerber nicht geeignet seien. Zu lange sei bei den Ausbildungskapazitäten gespart worden, so die Kritik der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Zudem fordert man sechs Prozent mehr Lohn.

Vor Ort sprachen der GEW-Kreischef Sven Oeberst und die Landesvorsitzende Eva Gerth. Sie wählten Tangerhütte, weil sich die Gewerkschaft in einem Flächenkreis nicht nur zentral in Stendal präsentieren will – und weil die Tangerstadt mit Landesbildungszentrum sowie Grund- und Gemeinschaftsschule eine breite Bildungslandschaft hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare