Einheitsgemeinde will sich um Großveranstaltung im Jahr 2026 bewerben

Laga-Spektakel am Tanger geplant

Die Landesgartenschau in Burg bot viel Platz für die Besucher.
+
Die Landesgartenschau in Burg bot viel Platz für die Besucher. 

Altmark/Tangerhütte – Am Wochenende ist in Wittstock die Landesgartenschau (Laga) zu Ende gegangen. Mehr als 400 000 Besucher und damit deutlich mehr als erwartet vermelden die Veranstalter in Brandenburg. Ein Riesenerfolg, auch finanziell.

In Sachsen-Anhalt kann davon nur geträumt werden.

Zur Laga 2018 im Nachbarlandkreis in Burg waren statt erhoffter 450.000 letztlich nur 300.000 Besucher gekommen. Auch die Bundesgartenschau 2015 in Brandenburg, Rathenow, Premnitz, Stölln und Havelberg in der Havelregion, die erstmals in zwei Bundesländern stattfand, war mit einem Defizit beendet worden. Dennoch sind die Organisatoren in allen Fällen zufrieden. Der Erfolg lasse sich nicht allein an Besucherzahlen und Finanziellem messen, lautet die Argumentation. Jede Schau bringe durch Millionen-Euro-Investitionen einen Entwicklungsschub für die Region.

Darauf setzt auch Tangerhüttes Bürgermeister Andreas Brohm (parteilos). Er will die Tangerstadt als Ausrichter für die Landesgartenschau im Jahr 2026 ins Spiel bringen. Zuvor sollen aber die Bürger der Einheitsgemeinde gefragt werden, was sie davon halten. Sie sollen darüber hinaus auch ihre ganz persönlichen Vorstellungen einbringen. Auf einer Ortschaftsratssitzung am 15. Oktober steht das Thema bereits auf der Tagesordnung. Geboren worden ist die Idee auf einer Einwohnerversammlung, als es um das Entwicklungskonzept der Einheitsgemeinde gegangen ist. Nicht nur der Park, sondern die ganze Stadt würde von einem solchen Großereignis profitieren, hieß es.

Tangerhütte ist nicht der einzige Altmarkort, den das Thema beschäftigt. Auch in Tangermünde denkt man über eine Gartenschau-Bewerbung nach. Vielleicht ließe sich beides zu einer Tangerland-Gartenschau verbinden? Amanda Hasenfusz aus Salzwedel hat sogar ein Konzept für eine altmarkweite Gartenschau entwickelt, in die mehrere Orte einbezogen werden sollen.

Das Bewerbungsverfahren für die Laga 2026 läuft. Bis 15. Juni 2020 müssen Unterlagen dafür eingereicht sein. Für 2022 steht Bad Dürrenberg (Saalekreis) als Ausrichter fest. Übrigens: Um die Laga 2018 hatte sich seinerzeit auch die Kleinstadt Arneburg beworben (AZ berichtete). Sie zog dann aber gegenüber Burg den Kürzeren.

VON CHRISTIAN WOHLT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare