Ehemalige Gaststätte jetzt kleiner Saal / Ehrgeizige Pläne

Kulturhaus in Tangerhütte wird (hoffentlich) zur Partyzone

Kulturhaus Tangerhütte
+
Für das Kulturhaus Tangerhütte gibt es für 2021 ehrgeizige Pläne – vorausgesetzt, Corona macht den Vorhaben keinen Strich durch die Rechnung.

Tangerhütte – Allein zehn Tanzveranstaltungen sind für das kommende Jahr im Kulturhaus aktuell auf dem Veranstaltungsplan.

„Wir freuen uns über das Interesse und den Mut der Veranstalter, die das Haus in den kommenden Jahren intensiv bespielen möchten“, freut sich Kulturhausverantwortlicher Sven Biermann.

Das bisherige Gastro-Team macht nicht weiter. Nach vielen Beratungen und Beschlüssen in den Gremien bleibt das Haus ohne festen Gastronomen. „Somit kann jeder Mieter seinen Gastronomen frei wählen, erklärt Biermann das zukünftige System.

Ursprünglich war der Wunsch der Gremien, alles wie bisher laufen zu lassen. Eine Ausschreibung wurde initiiert, um für die Gaststätte wieder einen Betreiber zu finden. Während der Beratungen kam dann die Idee auf, die Gaststätte als mietbaren Raum weiter zu betreiben, der Ortschaftsrat trug das in den Gremien vor und der Stadtrat folgte der Empfehlung. Vor ein paar Tagen beschloss der Stadtrat die entsprechende Entgeltordnung dazu, sodass der „Kleine Saal“ zukünftig für 150 Euro pro Tag gebucht werden kann. Auch der „Große Saal“ kann gebucht werden.

„Wir können jetzt umsetzen, was in den Workshops zum Kulturhaus-Konzept diskutiert und gefordert worden ist“, sagt Tangerhüttes Einheitsgemeindebürgermeister Andreas Brohm. Er hofft, dass die Gäste das Angebot annehmen. Der Enthusiasmus der Veranstalter sei groß. Einer der Veranstalter ist Tim Sajonz aus Bittkau: „Uns ist viel daran gelegen, die Vielseitigkeit des Hauses generationsübergreifend fortzuführen. Zudem wollen wir mit erfolgreichen Veranstaltungen des Kulturhauses weiterentwickeln und die Modernisierung unterstützen.“ „Das Kulturhaus hat eine lange Tradition, die wir gerne mit neuen Ideen fortführen wollen. Dafür wollen wir das Potenzial des Hauses nutzen, um das kulturelle Leben in der Einheitsgemeinde zu erweitern“, sagen Eike Bräsel und Alexander Leiffert alias DJ X Side.

Grundvoraussetzung für die Verwirklichung der ehrgeizigen Pläne ist die Überwindung der Pandemie. Das Kulturhausteam wird über die Planungen fortlaufend informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare