Kinderfest in Weißewarte gut besucht / Grundschüler begeistert beim Malen, Basteln oder Tanzen

450 Kinder besuchen Wildpark

+
Beim Kinderprogramm „Bärenstark“ haben die Hortkinder vor den Augen von Eltern, Großeltern und Erziehern begeistert getanzt.

Weißewarte. Es wurde getanzt, gebastelt, gefahren, gehopst und getobt beim diesjährigen Kinderfest im Wildpark Weißewarte am Mittwochvormittag.

Seit über 20 Jahren laden das Kulturhaus Tangerhütte und der Wildpark Weißewarte die Kinder der näheren und weiteren Umgebung zu diesem Tag ein. „Sogar aus Seehausen und Groß Garz kommen sie hier her“, berichtet Kulturhausleiter Sven Biermann. Nicht nur können die Grundschüler den Ausblick auf Rehe, Luchse und Wildschweine genießen, sondern auch die zahlreichen Tagesaktivitäten ausprobieren. Denn selbst ein kurzer Blick verrät: Gelegenheiten Spaß zu haben gibt es für die mehr als 450 Kinder reichlich.

Christine Reising, Leiterin des Horts in Tangerhütte, ist mit ihren Schützlingen zum ersten Mal beim Kinderfest in Weißewarte dabei. Begeistert sind nicht nur die kleinen, sondern auch großen Besucher. „Nächstes Jahr kommen wir bestimmt wieder her“, erklärt Reising mit einem fröhlichen Schmunzeln.

Das Publikum sieht der Tanzeinlage zu und genießt dabei ein kühles Eis auf den schattigen Bänken.

Denn während die Sonne noch vor 10 Uhr mit Temperaturen über 25 Grad um sich wirft, ist es unter dem Blätterdach zwischen den Tiergehegen angenehm kühl und schattig. „Wo ist den der Luchs?“, fragen die Tangerhütter Hortkinder und finden diesen schließlich perfekt getarnt zwischen den Bäumen.

Ruhig und bedächtig geht es auch an den Bastelständen des Tangerhütter Jugendclubs zu. Dessen Leiterin Eileen Wolf-Köppe zeigt den kleinen Gästen wie man aus Gläsern und Milchkartons Vasen und Teelichter bastelt.

An der gegenüberliegenden Brennstraße herrscht besonderer Andrang. Die Stendaler Verkehrswacht zeigt den Grundschülern dort, wie man mit dem Kolben Bilder in kleine Holzplatten brennt. Die Nachfrage ist groß. „Wo kann ich sitzen?“, wird mehr als einmal nachgefragt.

Richtig viel Bewegung gibt es hingegen beim Kinderprogramm „Bärenstark“. Eltern, Großeltern und Erzieher sehen zu, während die Hortkinder den Anweisungen folgen: „Arme in die Luft. Und das Bein anwinkeln“.

Gegen 12 Uhr wird der Trubel im Wildpark auch schon wieder beendet. Doch der hat sich gelohnt. Viele zufriedene Kinder sitzen in ihren Bussen in die Heimat und freuen sich schon jetzt auf das nächste Kinderfest.

Von Laura Kühn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare