Bürger wünschen sich Markt, doch Rossmann sagt ab

Tangerhütte: Kalte Schulter vom Drogerie-Riesen

+
Die für Rossmann vorgesehene Fläche bleibt in städtischer Hand. Der Drogerie-Riese erteilte der Stadt eine Absage und kommt nicht zurück nach Tangerhütte.

Tangerhütte – Keine frohe Weihnachtsbotschaft für Tangerhütte. Die Firma Rossmann kehrt nicht mit einem Drogeriemarkt in die Stadt zurück. In dieser Woche habe er die Absage erhalten, teilt Bürgermeister Andreas Brohm (parteilos) auf Nachfrage der Altmark-Zeitung mit.

Auch die 3500 gesammelten Unterschriften für eine Ansiedlung des Marktes brachten keinen Erfolg. Das Engagement sei aber zur Kenntnis genommen worden, heißt es seitens des Unternehmens.

Das finanzielle Risiko an diesem Standort sei dem Unternehmen zu groß, gibt er die Begründung wieder. Laut Vorschlag der Stadtverwaltung und nach dem Wunsch vieler Bürger, sollte die Filiale gemeinsam mit dem geplanten Norma-Markt am Bahnhof errichtet werden.

Einen persönlichen Gesprächstermin hatte das Stadtoberoberhaupt, das seine Enttäuschung nicht verhehlen kann, trotz wochenlanger Bemühungen nicht erhalten. Brohm wollte dabei auch die Listen mit rund 3500 gesammelten Unterschriften für die Geschäftsansiedlung übergeben.

Das Engagement sei durchaus gewürdigt worden, sagt er. Gebracht hat es letztlich nichts. Anfragen der Altmark-Zeitung ließ die Rossmann-Pressestelle wochenlang unbeantwortet. Auf Erinnerungen reagierte das Unternehmen patzig. Bei Interesse werde man sich melden, hieß es. Von weiteren Nachfragen solle abgesehen werden.

Sind damit alle Pläne für den Standort geplatzt? Hierzu kann der Bürgermeister beruhigen. „Norma wird jetzt seinen Teil allein bauen“, so Brohm. Neben dem Lebensmitteldiscounter sollen auch Flächen für Fleischer und Bäcker sowie Zeitungsshop, Brief- und Paketdienstleister entstehen. „Wir sind froh, dass an zentraler Stelle in der Innenstadt ein attraktiver Einkaufspunkt mit weiteren regionalen Händlern geschaffen wird“, sagt der Bürgermeister. Er hofft damit auf eine Belebung der Innenstadt. Die für Rossmann vorgesehene Fläche bleibe nun in städtischer Hand und könne bei Bedarf später an einen anderen Anbieter vergeben werden.

Norma plant seinen Markt-Neubau seit nunmehr mehr als drei Jahren. Die Besonderheiten des Standortes (Zufahrt) und die Hängepartie um Rossmann hatten das Projekt in die Länge gezogen. Nun sollen die endgültigen Planungen forciert werden. Ein optionaler Kaufvertrag sei durch den Stadtrat mehrfach verlängert worden, erklärt Brohm.

Bis spätestens August 2021 müsse nun eine Baugenehmigung vorliegen. Ziel sei es aber, im kommenden Jahr die notwendigen Verwaltungsverfahren zu erledigen, und 2021 zu bauen. Als Eröffnungstermin werde Ende 2021 anvisiert.

VON CHRISTIAN WOHLT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare