Kinder der Griebener Grundschule bereiten sich auf das Fest der Feste vor

Zu italienischen Klängen Weihnachtsengel gebastelt

Lea zeichnet ihrem Weihnachtsengel noch ein Gesicht. Das Gebastelte soll einen Platz am Weihnachtsbaum bekommen.

Grieben. Schon mächtig weihnachtlich geht es bei den Kindern der Grundschule Grieben zu. Gestern gestalteten die Lehrer für ihre Schützlinge einen Projekttag rund um Weihnachten. Und zu einem gelungenen Fest gehört natürlich auch die richtige Dekoration.

Bei Bärbel Schütze, die die Idee zu diesem besonderen Tag hatte, werkelten die Kinder. Sie bastelten Engel. Als Körper diente eine hölzerne Wäscheklammer, an der ein Gesicht, ein weißes Kleid und silberne Flügel aus Pappe geklebt wurden. Als Arme diente Pfeifenreiniger. Goldenes Haar und ein gleichfarbiger Stern vollenden das Aussehen des schillernden Engels. Auch Lea war ganz vertieft in ihre Arbeit. Als Zehnjährige durfte sie auch schon selbst mit der Heißklebepistole hantieren. Bei den Erst- und Zweitklässlern klebte Schütze mit der heißen Masse.

Im nächsten Raum des Schulhauses ging es musikalisch zu. Italienische Weihnachten wurden besungen. In Italien kommt nämlich nicht der Weihnachtsmann an Heiligabend, sondern „La Befana“. Die gute Hexe saust dort in der Nacht zum 6. Januar auf ihrem Besen den Kamin runter und hinterlässt Geschenke für die Kinder. Eben diese Frau besangen die Griebener Schulkinder, sogar eine Strophe auf Italienisch.

Bei Jaqueline Mättig ging es köstlich zu. Aus Keksen, Dominosteinen, Puderzuckerguss und Gummibären formten die Kinder Kekshäuser und verzierten diese mit bunten Streuseln. Zur Entspannung diente die Station von Dörthe Flint. Mit unterschiedlichen Farben gestalteten die Erst- bis Viertklässler Mandalas und hörten Weihnachtsmusik, bis es dann zur nächsten Station weiterging.

Zur Mittagszeit versammelten sich alle im Foyer der Schule und präsentierten ihre Ergebnisse des Tages. Dort wurde auch das gelernte italienische Lied gesungen und auf einem Besen um den Weihnachtsbaum getanzt, den Familie Holländer aus Grieben gesponsort hatte. Zum Abschluss bekam jedes Kind eine Plätzchentüte, die die Eltern von Anton Humbsch Blech für Blech gebacken hatten. Bevor es in die Schulferien geht, fahren heute alle noch in das Theater der Altmark und schauen sich Pinocchio an.

Von Berit Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare