Neues Schloss Tangerhütte

Garten-Café bleibt vorerst ein Traum

Toreinfahrt an einem historischen Gebäude.
+
Die Remise rechts neben dem Neuen Schloss soll zu einem Gartenträume-Café umgestaltet werden. Für dieses Jahr wurden die Pläne vom Stadtrat jedoch ad acta gelegt.
  • vonStephan Ernst
    schließen

Still ruht der See im Tangerhütter Stadtpark. Wo sich sonst zu Ostern die Menschen tummeln, waren diesmal nur wenige Spaziergänger unterwegs. Es ist insgesamt recht ruhig geworden, um die grüne Lunge der Stadt. Das liegt nicht nur am Wetter. Die Corona-Pandemie hat in der vergangenen Saison alle Pläne für ein buntes Gartenträume-Jahr zunichte gemacht. Diesem Netzwerk, dem der Tangerhütter Stadtpark angehört und viel Fördergeld verdankt, hatte 2020 seinen 20. Geburtstag. Es sollte groß gefeiert werden. Daraus wurde nichts. Und für dieses Jahr sehen die Aussichten bisher nicht viel besser aus.

Tangerhütte – Ob und wann traditionelle Veranstaltungen wie Konzerte und Ausstellungen im Neuen Schloss stattfinden können, ist unklar. Und ein Projekt hängt weiter in der Warteschleife. In der vergangenen Stadtratssitzung bat Lutz Ling als Vertreter des Heimatvereins, um grünes Licht für die Schaffung eines Gartenträume-Cafés. Das Ganze soll insgesamt 120 000 Euro kosten und über ein Förderprogramm finanziert werden. Der zehnprozentige Eigenanteil soll durch Spenden aufgebracht werden, also den kommunalen Haushalt nicht belasten.

Es bleibt vorerst alles, wie es ist. Fans des Projektes erhoffen sich 2022 ein günstigeres politisches Klima.

Der Stadtrat lehnte trotzdem ab, weil sich eine Mehrheit überrumpelt fühlte und noch Diskussionsbedarf sah. Bürgermeister Andreas Brohm (parteilos) hatte das Thema sehr kurzfristig, nach Abschluss der Haushaltsberatungen, eingebracht. Frank Dreihaupt (Unabhängige Wählergemeinschaft Südliche Altmark) warb für die Idee. Er verwies auf einen Landtagsbeschluss, der den Stadtpark als erhaltenswertes Flächendenkmal einstufe. Zudem sei eine entsprechende Tourismusroute geplant, von der Tangerhütte profitieren könne. Auch das überzeugte letztlich nicht. Das Nein zum Antrag sei keineswegs gleichbedeutend mit einer endgültigen Ablehnung des Vorhabens, betonte Stadtratsvorsitzender Werner Jacob (CDU). Es soll nun in den Haushaltsberatungen für 2022 Berücksichtigung finden. Gleiches gilt für andere, zunächst abgelehnte Projekte.

Die in den vergangenen Jahren regelmäßig organisierten Veranstaltungen waren eine feste Größe im Veranstaltungskalender und fanden stets regen Anklang.

Jacob bedankte sich ausdrücklich beim Heimatverein für das bisher gezeigte Engagement für Schloss und Park. So haben die Mitglieder immer wieder zum Beispiel mit Renovierungsaktionen Initiative gezeigt und ein regelmäßiges Kaffee- und Kuchenangebot in der Remise des Neuen Schlosses organisiert. Aus hygienischen Grünen ist das jedoch nicht (mehr) statthaft. Daher soll aus dem monatlichen Bürger-Café nun ein festes Gartenträume-Café werden. Schon im vergangenen Jahr war der Bürgermeister mit dem Plan gescheitert, die Remise des Neuen Schlosses dazu umzugestalten. Ob es in einem weiteren Anlauf im kommenden Jahr gelingt, bleibt abzuwarten. Förderprogramme stehen nicht unbegrenzt zur Verfügung. (Christian Wohlt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare