Griebener Prunksitzungen mit viel Tanz und Humor

Heiße Takte im Kasperletheater

Bei einem heißen spanischen Rhythmus vereinten sich die (weiblichen) „Zuckermiezen“ mit den (männlichen) „Fusselbären“ zu den „Fusselmiezen“. Fotos: privat
+
Bei einem heißen spanischen Rhythmus vereinten sich die (weiblichen) „Zuckermiezen“ mit den (männlichen) „Fusselbären“ zu den „Fusselmiezen“.
  • VonKai Hasse
    schließen

kah Grieben. Die Griebener Karnevalisten haben so einiges an – auch schlüpfriger – Komik zu bieten. Das wird bei ihren Prunksitzungen klar, wie nun erneut in der ausverkauften Mehrzweckhalle.

Die Tanzgruppe der Jüngsten, die „Sternchen“, führten ihre Version von „Can’t stop the feeling“ auf.

Nehmen wir den Mann, der mit einem Problem in der Bikinizone in die Notaufnahme kommt. Hund Balu habe ihn dort an des Mannes empfindlicher Stelle gebissen. Aber die Anwesenden im Krankenhaus erkennen ihn wieder als Herrn Schwellnuss, dem sie kürzlich ihren Staubsauger ausgeliehen haben. Da reime sich jetzt jeder zusammen, was er mag. Schöne Ratespiele gab es bei einem Quiz mit „Promis“ des Griebener Karnevals-Teams. Jetzt wissen auch alle, was das 28-köpfige Kasperletheater ist: Die 28 Tangerhütter Dörfer. Und Klein Hamburg? – Bittkau. Und was ist ein Tut Tut? – Der Ausruf, den man traditionellerweise macht, wenn man nach Tangerhütte hineinfährt.

Die mittlere Tanzgruppe „Tanzdiven“ stellte ihr Arrangement „Pocahontas“ zur Schau.

Büttenredner „Knatterpaule“ (Erik Barth) klagte sein Leid mit dem Arbeitsamt, das ihn zum Integrationsarbeiter machen will – und seine Weltgewandtheit will nicht recht zum Job passen: Muslime essen nur „Halal-Fleisch“? Dammich, ist ihm doch egal, wie das Schwein heißt!

Die Sache mit „halal“ Fleisch wird man „Knatterpaule“ nochmal verklickern müssen.

Weiter im Programm sind auch etwa die „Punkt-11-Nachrichten“ oder der Sketch „Der Glückspilz“, in dem der Protagonist eine Glückssträne hat – und dann vom Trecker überfahren wird. Eine Geschichte eben aus den Weiten des 28-köpfigen Kasperletheaters.

Viel Musik und Tanz bringen die Griebener außerdem auf die Bühne, darunter die Tänze der Stargäste aus Halle, dem „Voxxclub“, sowie den „Drei Tenören“, den „Sternchen“, den „Tanzdiven“ oder den „Zuckermiezen“ und „Fusselbären“, die sich zur gemischten Tanzgruppe „Fusselmiezen“ zusammentaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare